Paper on “Maker Movement in Education” is within best-of elearningpapers 2014!

… we feel honoured and are happy about the selection of the e-learning papers editors: Our paper “The Maker Movement. Implications of new digital gadgets, fabrication tools and spaces for creative learning and teaching“ is part of a special issue with a selection of papers from 2014. Great! (For me it’s second time!)

You can find here some of the topics that have been covered by eLearning Papers during the past year in the 12 articles we consider the most intriguing and inspiring for you to enjoy”

 

  • Schön, Sandra; Ebner, Martin & Kurma, Swapna (2014). The Maker Movement. Implications of new digital gadgets, fabrication tools and spaces for creative learning and teaching [Republished in special issue] . In: eLearning Papers,  eLearning Papers Special edition 2014 “Transforming Education through Innovation and Technology, September 2014, pp. 86-100. URL: http://openeducationeuropa.eu/sites/default/files/ELearning_2014_interactivo_2609.pdf

Nächstes Abenteuer: Hochschuldidaktik für PH-ProfessorInnen #t3c

Auch wenn mein Weblog gerade vom Kurs “Gratis Online Lernen” dominiert wird, gibt’s natürlich noch allerhand anderes zu tun. Heute und morgen geht’s beispielsweise zum ersten (und einzigen in diesem Semester) Präsenztreffen mit den Teilnehmer/innen am neuen Lehrgang “Hochschuldidaktik T3C“. Zwar habe ich schon hochschuldidaktische Workshops für Lehrende gegeben – nun bin ich aber erstmals längerfristig in einem (neuen) Studiengang dazu involviert und für das Modul “Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden” zuständig. Dabei geht’s darum, Forschungsmethoden zu kennen und anzuwenden – und eben auch vermitteln zu können. Freu mich schon – auch wenn die Latte nach dieser Ankündigung hoch liegt ;) – auf die Teilnehmer/innen und auch das tolle Team!

Aus Facebook:

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.54.56

Österreichische UNESCO Kommission als Schirmherrin – Gratulation an das imoox.at-Team!

Wenn man nur kostenlose Lernngebote macht, die auch noch offen lizenziert werden, und soweit es sich das machen lässt, beispielsweise wie beim Kurs “Gratis Online Lernen” mit der super-liberalen Lizenz CC BY, erstellt “offene Bildungsressourcen”. Die UNESCO fördert und fordert diese schon seit mehreren Jahren. Da ist es nur folgerichtig, dass auch die Kurs-Plattform imoox.at nun die Aufmerksamkeit der UNESCO erhält: Seit letzter Woche ist die Schirmherrschaft offiziell. Herzlichen Glückwunsch an die imoox.at-Macher Martin Ebner und Michael Kopp und das Imoox.at-Team an der TU Graz und der Uni Graz sowie an alle Partner und Unterstützer/innen – u.a. eben beim imoox.at-Kurs “Gratis Online Lernen“! Imoox.at ist nun quasi geadelt. Wer auf weniger altmodische Redewendungen steht: Die Macht ist nun mit imoox.at!

Bildschirmfoto 2014-10-19 um 22.18.51

Gratis Online Lernen – erstes Begleitangebot in Hamburg ausgebucht! #gol14

Beim Online-Kurs “Gratis Online Lernen” an sich kann man sich natürlich jederzeit noch beteiligen und anmelden. Die Zusatzangebote, v.a. die Treffen in echten Räumen und mit anderen sind natürlich notgedrungen auch beschränkt. Aus Hamburg kam so bereits vor dem Wochenende die Volkshochschule gemeldet: Das erste Begleitprogramm zum Online-Kurs war ausgebucht! Für Kurzentschlossene sollen jedoch noch weitere Mitmachmöglichkeiten in Hamburg angeboten werden – so wie in vielen anderen Städten in Deutschland, Österreich und sogar ein Treffen in Italien (Südtirol!).Folie5

“Gratis Online Lernen” – der kostenlose Kurs startet! #gol14

Wie schon wochenlang angekündigt :), heute ist es soweit: Die erste Einheit des kostenlosen Online-Kurs “Gratis Online Lernen” wurde freigeschalten. In der ersten Einheit dreht es sich um den Kurs an sich: Was passiert da? Wie geht es? Und wir freuen uns über erste Beiträge im Diskussionsforum. Und in zahlreichen Lerner/innen-Treffen und Zusatzangeboten wird sich es sich wohl auch um all die Start-Herausforderungen drehen. Alles Gute und viel Vergnügen allen, die nun wirklich “am Start” sind – und allen anderen: Natürlich kann man auch später noch am Kurs teilnehmen, der Kurs wird bis kurz vor einer erneuten Runde des Kurses (vorr. Herbst 2015) zur Verfügung stehen! – Nur das Diskussionforum wird nicht dauerhaft betreut werden. Wer noch kein Arbeitsheft hat: Schaut doch mal,  ob eine der Ausgabestellen in der Nähe ist! Zum Selberausdrucken gibt es das Arbeitsheft zum Kurs natürlich auch.

Folie13

Kostenlose Arbeitshefte für “Gratis Online Lernen” gibt es auch per Freiumschlag! #gol14

Das Arbeitsheft zum Kurs “Gratis Online Lernen” gibt es als PDF zum Download. So lange es noch an der TU Graz (Österreich) und beim BIMS e.V. (Bad Reichenhall, Deutschland) jedoch auch noch gedruckte Arbeitshefte gibt, steht das Angebot, gegen einen Freiumschlag ein Arbeitsheft für den kostenlosen Kurs “Gratis Online Lernen” per Post zu erhalten (hier steht, wie das geht und auch die anderen Ausgabestellen für die Hefte, bitte ggf. nachsehen, ob das Angebot noch steht!). Wir bemühen uns, das dann auch möglichst schnell zu zu senden. So schaut das dann aus:

bestellung_arbeitshefte

Gedrucktes Arbeitsheft beim Online-Kurs. Cool oder doof? #gol14

Als wir bei der Entwicklung des Online-Kurses “Gratis Online Lernen” das erste mal daran dachten, das Begleitmaterial zum Kurs nicht nur als PDF anzubieten, sondern auch professionell gedruckt, war der Hintergrund dass wir befürchteten, dass eben doch einige Teilnehmer/innen die Texte lieber bevorzugt gedruckt habenhätten, aber evt. keinen eigenen Drucker haben – und Download und Gang zum Copyshop auch nicht unbedingt die Sache von Einsteiger/innen ist. Wir wollten den Kurs “lebensnaher” gestalten, gerade für unsere Zielgruppe. Der Druck und die Ausgabe des Arbeitshefts soweit wie es uns möglich ist per Post oder vor Ort war für uns eine von mehreren Maßnahmen, “inverse blended learning” des reinen Online-Kurses zu betreiben.

Das gedruckte Arbeitsheft ist dabei auf Erstaunen und Wohlwollen getroffen.

So schreibt Hedwig Seipel in ihrem Weblog:

Dr. Michael Kopp, Leiter der Akademie für Neue Medien und Wissenstransfer an der Universität Graz, präsentierte #iMooX, eine Plattform auf der ausschliesslich #OER-MOOCs angeboten werden. Das ist sicher eine wichtige Tatsache, doch mich hat etwas anderes überrascht. Bei dem im Oktober startenden Online-Kurs “Gratis online Lernen” #gol14 wird es ein gedrucktes Arbeitsheft geben, das man kostenlos anfordern kann. Damit findet eine echte, haptische Verknüpfung der digitalen und analogen Lernwelten statt.

In Facebook (nur unter Freunden geteilt, daher hier anonym):

Bildschirmfoto 2014-10-02 um 21.01.17

Telefonisch wurde ich für den “Cross-Media-Ansatz” gelobt.

Wir haben damit gerechnet, dass die Idee nicht bei allen auf positive Resonanz fällt. So gibt es aber kritische Stimmen. Dass man doch nun auf Papier verzichten könne. Dass das nicht zum Online-Lernen passe. Zum Beispiel hier im Blog als Kommentar:

Bildschirmfoto 2014-10-02 um 21.05.14

Andere haben kommentiert (in Facebook) dass Papier doch nun wirklich überflüssig sei. Einen Druck finden sie doof.

Da wir fast alle unsere OER-Projekte und Vorhaben auch in unterschiedlichen Weisen drucken habe ich da fast den Eindruck, ich müsste mich verteidigen. Und wie schaut meine Verteidigung aus? Unser Papier wird weiterhin gekauft (also auch die Bücher, die ja alle auch online gratis zur Verfügung stehen) und Papier hat für Lernmaterialien auch einen Wert: Man kann die Arbeitshefte nicht einfach wegklicken. Es liegt da vor einem rum. Natürlich braucht das nicht jede/r und macht nicht jede/n glücklich. Gerade bei der Zielgrupe für “Gratis Online Lernen” halte ich das für den ganz großen Vorteil. Aber in einigen Wochen sind wir dann schlauer. :)

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.277 Followern an