Video-Statement zu “E-Portfolio”

Ist schon ein bisschen länger online, aber ich wollte es nicht versäumen, es auch noch hier unterzubringen: Für die L3T-Video-Sammlung erkläre ich hier den Begriff “E-Portfolio” bzw. “E-Portfolio-Methode”.

Andere über: E-Portfolio as a Means to Reflect on and Assess Learning

Im E-Teaching.org Newsletter 26 (Juni 2010) ist eine Rezension des Buchs von Peter Baumgartner, Sabine Zauchner, Sabine & Reinhard Bauer (2009) “The Potential of E-Portfolios in Higher Education” (StudienVerlag: Innsbruck) erschienen, in dem auch ein Beitrag von Wolf Hilzensauer und mir veröffentlicht wurde. Dazu die Rezension von Sabine Haug:

Einen Überblick über didaktische Zugänge zu E-Portfolios gibt der zweite Teil des Buches. Die Artikel von Wolf Hilzensauer & Sandra Schaffert sowie von Kerstin Mayrberger befassen sich mit den didaktischen Ideen hinter dem Einsatz von Portfolios. Einig sind sich die AutorInnen, dass bei E-Portfolios jeweils unterschieden wer- den muss, in welchen Kontext und zu welchem Zweck sie eingesetzt werden: Geht es um ein Assessment of Learning, also die summative Prüfung, ob Lernziele erreicht wurden oder vielmehr um ein Assessment for Learning, also um die Unterstützung des individuellen Lernprozesses? Sowohl Hilzensauer & Schaffert als auch Reinhard Bauer machen in ihren Beiträgen deutlich, dass es nicht reicht, Portfolios zur Verfü- gung zu stellen, damit diese von Studierenden zur Reflexion ihrer Lernaktivitäten ge- nutzt werden. Hilzensauer & Schaffert schlagen eine Unterteilung der Reflexion in drei Stufen vor: Reflexion der Lerninhalte und Materialien (content and material), der Lernhandlungen (learning action) und der Leistungsfähigkeit (learning ability). Außerdem erachten sie leitende Fragen für die Studierenden als hilfreich. Ein weiteres zentrales Thema in der Diskussion um den Einsatz von E-Portfolios ist die Frage des Besitzes und des Rollenverhältnisses zwischen Lehrenden und Lernenden. Wichtig für Hilzensauer & Schaffert ist es, dass den Lernenden ein zentraler Part in der Portfolio-Arbeit zukommt. Sie gelangen zu der konsequenten Feststellung: „Taking the portfolio method and the self-organized learner seriously means that learners should be able to set their own, individual learning goals. This means that the learners have to be involved in the development of assessment criteria and the assessment itself.“ Soweit scheint es aber noch nicht zu sein.

  • Hilzensauer, Wolf & Schaffert, Sandra (2010). E-Portfolio as a Means to Reflect on and Assess Learning: Didactical Challenges for Higher Education. In: Peter Baumgartner, Sabine Zauchner & Reinhard Bauer (eds.), The Potential of E-Portfolios in Higher Education. Innsbruck: Studienverlag, 79-89.

MA-Thesis: ePortfolios im Bewerbungsprozess

Ich freue mich sehr, dass Frau Mag. Gabriele Sudy ihre MA-Thesis im Studiengang eEducation bei der DUK erfolgreich eingereicht und verteidigt hat! In der Arbeit ging es um Folgendes (Untertitel): “Eine Analyse der Passung von ePortfolios zu aktuellen Erfordernissen und bildungspolitischen Zielen und Erhebung der praktischen Bedeutung als Bewerbungsportfolios für HAK-Absolvent/inn/en  aus der Sicht von HR-Verantwortlichen.” Ob und wann die Thesis (bei deren Betreuung ich mitwirken durfte) ggf. in einer Kurzversion, veröffentlicht wird, ist derzeit noch offen. Herzlichen Glückwunsch, Frau Sudy!

Now Published: E-Portfolio as Means to Reflect and Assess Learning

Last year at the “e-portfolio in hei” conference in Vienna Wolf Hilzensauer and I hold a workshop about reflecting and assessing with e-portfolios. Afterwards we wrote an article about the topic which is now published the a book “The Potential of E-Portfolios in Higher Education” edited by Peter Baumgartner, Sabine Zauchner & Reinhard Bauer.

Our abstract:

Working with e-portfolio is not a matter of tools. The primary objective is to support learning and therefore requires a didactical foundation. Besides a short general introduction about the different purposes of the e-portfolio work in higher education we want to outline crucial aspects from a didactical perspective. In this contribution we will focus on the micro didactical level, especially the reflection and assessment of learning with e-portfolio. Additionally, we will describe challenges and consequences of these considerations for didactics on a macro level, for example for curricula and personnel development of the staff.

The abstract of the book (complete description by the publisher):

The term “e-portfolio“ gained in importance in the last few years. Focusing on crucial aspects like implementation models and case studies, international experiences, information ethics, didactical implications and interoperability of software systems, this book provides a critical overview of recent research and practical experience with regard to e-portfolios.
“Freeing” the paper based work of students and making it shareable and portable opens new possibilities for re-thinking whole curricula in higher education. E-portfolios are an innovative tool on campus that essentially has the potential to change higher education, possibly more than any other technological tool we got to know before.

More here:

  • Hilzensauer, Wolf & Schaffert, Sandra (2010). E-Portfolio as a Means to Reflect on and Assess Learning: Didactical Challenges for Higher Education. In: Peter Baumgartner, Sabine Zauchner & Reinhard Bauer (eds.), The Potential of E-Portfolios in Higher Education. Studienverlag.

E-Portfolio Rückschau bei lectures2go

Das Video meines Vortrag bei Campus Innovation, einer kritschen Rückschau auf E-Portfolio in Hamburg mit der Einleitung von Stephan Münte-Goussar ist nun online bei “Lectures2go“… wie sagt mein Kollege Wolf Hilzensauer so schön dazu “wir haben schon mehr Blödsinn verzapft”. Na dann ;-)

Didactical Challenges of E-Portfolio Work (E-Portfolio Conference in Vienna)

… I am back from a short trip to Vienna, where we attended at the Forum Neue Medien Austria Conference (30.6.-1.7.09) and hold two workshops at the international E-Portfolio Conference (2.7.09).

Here are the slides of the workshop organised by Wolf and me, where we concentrated on (appropriate) reflection of learning and assessment within e-portfolio work.

… within our workshop we also presented the following interview with Peter Scott (Open University UK), who was interviewed by a curious monster, Roddy Rube.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.274 Followern an