Erschienen: Die Evaluation von L3T 2.0 als E-Book

L3T 2.0Unser Buch “Wie man ein offenes Lehrbuch in sieben Tagen mit mehr als 200 Mitmacher/innen neu auflegt” ist nun auch als E-Book verfügbar. Wir freuen uns auf viele Rückmeldungen unserer Leser/innen der O3R-Reihe

L3T hat Geburtstag … :o)

L3T feiert den dritten Geburtstag – am 1.2.2011 wurde das Buch auf der Learntec freigeschalten. 3 Jahre später verzeichnen wir mehr als 300.000 Downloads. Das sind mehr als 270 Downloads am Tag. Da lässt es sich drauf anstoßen :-) (die top-aktuelle Zahlen gibts hier)

l3t_birthsday

Der Wettkönig bei L3T’s bet: Wer kennt sich am besten aus mit der Zukunft von Lern- und Lehrmaterialien?

Anfang Dezember 2013 waren 18 Monate, also alle drei Wettphasen von L3T’s bet! vorüber und die Jury musste ein letztes Mal entscheiden ob und welche weiteren Aussagen im dritten und letzten Zeitraum eingetroffen sind. Ihr Votum war wieder einhellig: Keine weitere Aussage ist eingetroffen. Damit ist nun auch klar, welche Aussagen nicht eingetroffen sind (“später/nie”) und es galt, eine Reihe von Punkten auszuschütten.

Wir freuen uns sehr, unseren Wettkönig, Univ.-Prof. Dr. Peter Purgathofer zu küren!

Folie1

Ein herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Jury für ihre professionelle Unterstützung:

… sowie unser Dank auch allen Mitwirkenden und Teilnehmer/innen bei L3T’s WORK bzw. L3T’s bet! Und auch: weitere Auswertungen des Verfahrens folgen.

Erschienen: So war L3T 2.0 – die Evaluation zum Projekt

L3T 2.0Es ist nun soweit, die Dokumentation des Erstellungsprozesses rund um das Lehrbuch Lernen und Lehren mit Technologien ist jetzt sowohl online verfügbar bzw. als Printexemplar als Band 7 unserer O3R-Reihe erschienen. Wir bedanken uns bei allen Autorinnen und Autoren und natürlich auch bei allen Mitwirkenden für eine spannende Woche L3T 2.0.

Klappentext:

L3T ist die Kurzform für das preisgekrönte und frei zugängliche “Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien” (http://l3t.eu). Im Sommer 2013 wurde das Buch im Rahmen des Projekts “L3T 2.0″ gänzlich überarbeitet und erweitert. Dabei wurde ein neuartiger Weg eingeschlagen: Innerhalb von sieben Tagen, vom 20. bis 28. August 2013 wurde das Buch in L3T-Camps und per Online-Kommunikation und -Kollaboration im deutschsprachigen Europa überarbeitet bzw. neu erstellt. Die neue Ausgabe erlaubt zudem Modifizierungen der Texte, kann also noch flexibler in der Lehre eingesetzt werden können.
In diesem Buch wird beschrieben, wie im Projekt „L3T 2.0“ vorgegangen wurde und welche Aufgaben verteilt wurde. Außerdem werden ausführlich die Ergebnisse einer Zwischen- und Abschlussbefragung der 268 Mitmacher/innen vorgestellt. Die (Selbst-) Evaluation mündet schließlich in der Formulierung in Empfehlungen für Nachahmer/innen. Das Buch sollte für all diejenigen von Interesse sein, die im Bereich der offenen Bildungsressourcen, Buchsprints oder offener Buchprojekte Erfahrungen und Berichte suchen, um sich für eigene Projekte inspirieren zu lassen.
Mit Beiträgen von Martin Ebner, Jennifer-Carmen Frey, Anett Hübner, Magdalena Noffke, Hannes Rothe und Sandra Schön

Zitation: Ebner, M., Frey, J., Hübner, A., Noffke, M., Rothe, H., Schön, S. (2014) Wie man ein offenes Lehrbuch in sieben Tagen mit mehr als 200 Mitmacher/innen neu auflegt, Book On Demand, Norderstedt, http://o3r.eu

L3T komplett archiviert – in pedocs!

Dank Ute Blumtritt von der Universitätsbibliothek Chemnitz (TU Chemnitz) und Ute Paulokat vom Informationszentrum Bildung beim DIPF – Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung ist noch die erfreuliche Meldung von Ende 2013 nachzureichen: Das komplette “Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien” ist nun auch archviert und bei pedocs zugänglich. Herzlichen Dank!!

Bildschirmfoto 2014-01-13 um 21.12.56

Erschienen: Der OER-Buchsprint des Jahres … war erfolgreich! (HeLM 11/2013)

Bildschirmfoto 2013-12-28 um 12.53.27Natürlich ist das gesamte Heft des Hamburger eLearning Magazins zu empfehlen, trägt es doch den Titel “OER – Open Educational Resources” – und neben L3T 2.0 werden dort auch andere spannende Unternehmungen vorgestellt, mit dem COER13 beispielsweise auch ein weiteres, das mich letztes Jahr auf Trab gehalten hat. Hier also nun der letzte Hinweis auf eine Veröffentlichung des Jahres 2013:

Erschienen: Bericht über das L3T-Camp in Chemnitz (im BIS 3/2013)

Eine der vielen Mitmacher/innen bei L3T 2.0 war Tracy Hoffmann, ihres Zeichen Mitarbeiterin bei der Bibliothek der TU Chemnitz. Und in deren Räumen fand unter der Leitung von Anja Lorenz im August eines der L3T-Camps statt. Tracy hat nun einen ausführlichen Bericht über das Projekt und das Camp für das “BIS Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen” geschrieben. Das ist Klasse, weil ich denke, dass ein Booksprint etwas ist, dass perfekt zu Bibliotheken passt. Wo wenn nicht dort? Hier ein Schnappschuss, hier der vollständige Artikel. Danke, Tracy und liebe Grüße an alle Mitstreiter/innen in Chemnitz!

Bildschirmfoto 2013-12-13 um 08.28.06

L3T 2.0 in drei Schlagworten

Wir sind ja gerade dabei, die Evaluation des Projekts L3T 2.0 abzuschließen. Also eigentlich sind wir schon fertig. Besonders nett finde ich das Wordle, eine Auswertung der Frage “3 Schlagworte zum Projekt” (Abschlusbefragung, N=79).

Wordle: L3T 2.0 in 3 Schlagworten

als .jpg:

Bildschirmfoto 2013-12-06 um 10.28.20

L3T 2.0 im e-teaching.org Newsletter (11/2013)

Auch im Newsletter Nr. 34 (November 2013) von e-teaching.org wird über L3T 2.0 berichtet. Mehr hier: http://www.e-teaching.org/news/letter/newsletter_34.pdf 

Bildschirmfoto 2013-11-20 um 22.03.36

L3T 2.0 im Uni-Webradio

Für das uni.webradio (Uni Graz) hat Martin Ebner ein Interview zum Projekt L3T 2.0 gegeben – und dabei kurz erklären was und wozu wir etwas gemacht haben. Was dabei herausgekommen ist, kann hier nachgehört werden.

Bildschirmfoto 2013-11-19 um 21.43.00

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.100 Followern an