Kursprogramm “Gratis Online Lernen” – Die Wochen im Überblick

gol14_ankuendigung

Die ersten Unterstützungsmeldungen für den Kurs kommen schon herein, obwohl es gerade Urlaubshochsaison ist. Gerade für Interessierte, die parallel zum geplanten offenen Onlinekurs “Gratis Online Lernen” Präsenztermine anbieten möchten, sind die Inhalte in den acht Wochen von größerem Interesse, daher hier als eigene Meldung.

Bildschirmfoto 2014-08-07 um 13.39.54

Weiterhin werden Ausgabestellen für die Arbeitshefte und ergänzende Angebote (Stammtische etc.) für den Kurs gesucht! – Informationen hier: http://sansch.wordpress.com/2014/07/21/gratis-online-lernen-unterstutzung-gesucht/

Inverse Blended Learning – Why we need this and how we try it

Martin Ebner and I prepare a MOOC about Free Learning with the Web in German language at the imoox.at platform. It will be of course an OER course (CC BY), but what is even more challenging: The target group are people with some or even less Internet know-how without any e-learning background.
Thinking about the consequences on how we may adress them (not only before, but even while the course) and not being limited on the pure online aspect, we are developing a “inverse blended learning” scenario. We will bring the open online course more into the “concrete”, “practical” and “real” surrounding and context of the learners. (And we are sure that this is not only interesting for our “very special target group”).

Folie1

Our first ideas are:

  • Delivering a .pdf for own print, but also printed versions (for free) in local organisations (in German speaking countries). Following the idea that people need some additional learning material we will provide a small textbook for the course.
  • Asking supporter for local meetings of learners, eventually parallel presence courses to the online course. Due to the fact that learning is a highly social process we would like to give learners the chance to be part of an online as well as offline community.
  • Inviting to a central final closing event.

… and we are happy to get your feedback on this!

Der neue Lernplan – Ein #Comic für den nächsten #MOOC #gol14

Wenn man etwas unter CC BY veröffentlichen will gibt es nur sehr wenig Material, dass man nutzen darf (es muss unter Public Domain, CC 0 oder CC BY stehen). Da kann man dann meist alles selber machen. Heute ein Comic für den geplanten Online-Kurs “Gratis online Lernen” zum Thema Lernplanung. :)

Der neue Lernplan

Multiplikatoren gesucht – “Gratis online lernen” – Flyer sind da!

Der Online-Kurs “Gratis Online Lernen” richtet sich quasi an Jedermann. Und wenn Ihr unsere Flyer unters Volk bringen wollt, sehr gerne! Bitte meldet Euch mit einer kurzen Mail bei martin.ebner@tugraz.at wenn Ihr für den Kurs Werbung machen könnt/wollt. Danke!

imooxflyer

Teaser zum Online-Kurs “Gratis Online Lernen” (#imoox #gol14)

Der Teaser zum angekündigten Online-Kurs “Gratis Online Lernen” ist nun auch schon online. :)

Was machst du eigentlich gerade? Einen MOOC. Für alle #gol14

gol14_ankuendigungNicht, dass mich wirklich jemand fragt, was ich gerade so mache. Aber falls mich jemand fragen würde, bekäme er die Antwort: Ich stricke wieder an einem MOOC. Und natürlich ist es ein ganz besonderer MOOC. :)

  1. Er dreht sich darum, wie man im und mit dem Web kostenfrei lernen kann. Was es da so gibt und wie das geht. Auch mit dem lernen überhaupt.
  2. Er wird auf der imoox.at Plattform angeboten werden, auf der es nur MOOCS mit CC-lizenzierten Materialien gibt.
  3. Er hat explizit kein “akademisches” Niveau. Im Gegenteil, versuchen wir ein möglichst breites und buntes Publikum zu erreichen. Also nicht unsere L3T-Community, auch nicht E-Learning-Studierende, sondern alle, die bisher mit dem Lernen im Web wenig am Hut haben, aber neugierig darauf sind.
  4. Wir, also Martin Ebner und ich, können selbst “nur” den MOOC (also einen x-MOOC) anbieten, und Material dazu. Wir möchten es aber dabei nicht belassen – auch weil es für unsere Zielgruppe wohl ein ganz schön ambitioniertes Unterfangen ist, bei einem reinen Online-Kurs mitzumachen. Als “Übergangslösung” zum “reinen” Online-Lernen möchten wir begleitende Veranstaltungen initiieren (falls uns das gelingt) und ein Arbeitsheft anbieten (also so ein gedrucktes, zum Mit-Der-Hand-Schreiben – natürlich auch als PDF-Version). Mit dem Verband der Österreichischen Volkshochschulen als Partner haben wir da schon mal ganz gute Chancen. Das mit dem Arbeitsheft ist irgendwie schräg, aber wir denken, dass es gut zur Zielgruppe passt. Einen geekigen Namen dafür müssen wir uns noch ausdenken. (Blending virtual and concrete materials … blended learning materials? – oder gibts da schon Bezeichnungen für?)

Wir entwickeln und diskutieren gerade Material (Videos sind schon gedreht, aber es gibt natürlich noch vieles zu tun), und freuen uns über Kontaktanfragen und alle, die uns unterstützen möchten, indem sie…

  1. Ergänzend zum Kurs Präsenzveranstaltungen oder Online-Talks anbieten möchten, z.B. einen Stammtisch. (Der Kurs beginnt am 20.10. und dauert 8 Wochen)
  2. Als Finanzier und/oder Ausgabestelle für das kursbegleitende Arbeitsheft bereit stehen.
  3. Das Arbeitsheft lektorieren und Feedback dazu geben.
  4. Den Kurs da und dort bekannt machen und unsere Mini-Flyer auflegen oder verteilen möchten. Vielleicht noch nicht sofort – aber bald :)

Und wenn jemand jetzt schon Lust auf den Kurs bekommen hat, muss sie/er noch Geduld haben – er beginnt wirklich erst am 20.10. ABER, man kann sich schon anmelden – nämlich HIER.

Mein erster MOOC als Nur-Teilnehmerin: Ich bin ein Drop-Out :o(

Ich war allerbester Dinge für die Teilnahme beim MOOC Design 1o1 bei iversity – Schließlich hatte ich sogar das offizielle Okay, den MOOC rund um Design als Weiterbildung zumindest zum Teil in meiner Arbeitszeit bei Salzburg Research zu erledigen. Und natürlich wollte ich auch deswegen da ganze straight durchziehen. Wer mein Leben kennt, weiß, dass es trotz bester Vorsätze eh schon vieles zu tun gibt. Dann gab es im MOOC, bei dem es eben auch 1o1 Aufgaben gab, eine Woche “Pause”, damit alle mal nachholen können, was liegen geblieben war. Bei mir war nichts liegen geblieben und damit war erst mal bei mir auch  “die Luft raus” – ich habe die eine Woche nämlich schamlos ausgenutzt und dann waren die täglichen (!!) 60 Minuten bei mir einfach nicht mehr “drin”. Viel zu tun in der Arbeit und fit auch niemand zu Hause – anfangs dachte ich noch es nachholen zu können. So bin ich nun leider ein Drop-Out.

Ich weiß nicht, ob der Kurs an sich was “dafür kann”. Das ganze überschwängliche “Kiss-kiss good bye! LOVE!” ist zwar in der Form nicht ganz so meines, aber es hat einfach alles, die tollen (!) Kursunterlagen und täglichen Aufgabenstellungen des MOOCs wirklich rund gemacht. Ich habe inhaltliches gelernt, und auch einiges erlebt, v.a. rund um Kurskommunikation und natürlich: Iversity hatte da während der ersten Kurswochen und wohl auch weiterhin noch einiges zum Nachbessern. Facebook als alternative Plattform, das unglaubliche nette Kommunikationsverhalten der Kursleitung und der Teilnehmer/innen (so ein Kommunikationsstil kann man nämlich durchaus blöd finden, aber nette Kommunikation überträgt sich halt auf alle und schreckt auch Herumblöcker ab) war da einfach eine Klasse Alternative – und auch nach Kursabbruch habe ich dort immer wieder geschaut, was die Kollegen so machen.

Und ganz umsonst war es ja auch nicht – immerhin hat es zu einem knappen Drittel von Design 1o1 gereicht (zum Album bei FlickR) – d.h. ich habe mich auch rund 30 Stunden mit dem Thema Design und MOOC beschäftigt. Da muss ich wohl auch was gelernt haben :o)

Bildschirmfoto 2014-02-14 um 15.17.18

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.231 Followern an