Um was geht es eigentlich bei COER16? Ein Interview mit den Macher/innen #coer16 #oer

Wir wurden von Open-Educational-Resources.de gefragt, um was es eigentlich beim COER16 geht.

Bildschirmfoto 2016-05-21 um 21.21.59

8. Einheit bei „Gratis Online Lernen“: Selbermachen! #gol16

Der Kurs „Gratis Online Lernen“ geht bereits in die achte und vorletzte Runde (Einheit) und diesesmal wollen wir darüber reden, wie wichtig es ist Wissen zu teilen oder anderen Informationen zur Verfügung zu stellen. Also genauso wie wir es mit diesem Kurs versuchen, wollen wir es auch den Teilnehmer/innen nahe legen, ihre Expertise zu teilen. Lernen dürfen wir das ganze Leben lang, also sollten wir es auch ermöglichen. Und ganz nebenbei, lernt man dadurch selbst auch noch eine Menge. Natürlich gibt es auch einiges zu beachten, nützliche Tipps aber auch notwendige rechtliche Überlegungen. Mehr dazu im Video bzw. im Arbeitsheft!

 

CC BY Sandra Schön (BIMS e.V.) und Martin Ebner (TU Graz) | imoox.at 2014

CC BY Sandra Schön (BIMS e.V.) und Martin Ebner (TU Graz) | imoox.at 2014

DER Kurs zu OER startet heute! – Wir sind ganz aus dem Häuschen :-) #coer16

Es freut mich ganz besonders, dass es nach dem COER13 und dem COER15 es wieder gelungen ist, den Online-Kurs zu Open Educational Resources zu starten. Wenig überraschend heuer unter dem Kürzel COER16. Und wir haben uns auch diesesmal wieder etwas überlegt – eine Weltpremiere (!). Erstmalig wird ein MOOC auf zwei Plattformen parallel durchgeführt und man kann sich je nach Lust & Laune entweder bei

Die Betreuung der beiden Kurse haben wir uns aufgeteilt, während Andreas Wittke und Anja Lorenz für das mooin-Team einspringen, machen es Martin Ebner und ich bei iMooX. Wir haben uns also viel überlegt und den Kurs gegenüber den Vorjahren doch entscheidend wieder erweitert und es kommen noch mehr Expertinnen und Experten zu Wort. Mehr wird aber nicht mehr verraten – mitmachen, erstellen, remixen, wiederverwenden, diese Worte sollen Sie einfach ab sofort immer begleiten:-) .

Anklicken um zu sehen, wieviel Spaß wir hatten :-)

Anklicken um zu sehen, wieviel Spaß wir hatten:-)

Familienbeihilfe bei Grenzgängern … und wiedermal gibt es monatelang kein Kindergeld. #grenzgänger #familienbeihilfe #eu #kindergeld

Ja, es ist gibt sicherer wichtigeres zu debattieren, aber gerade weil es mich persönlich und viele andere Familien im Grenzraum und dem Status Grenzgänger betrifft, heute eine Kopie meiner Mail an den österreichischen Steuerombudsmann (und seiner Antwort). Gerade auch, weil viele gar nicht wissen, welche Probleme auf sie zu kommen können, wenn sie einen deutschen Wohnsitz habe, aber das Kindergeld (Familienbeihilfe) aus Österreich bekommen, weil von dort das Haupteinkommen stammt, quasi als Warnung. Und gerade auch, weil Grenzgänger-Anliegen trotz aller Euregio-Einrichtungen einfach keine Lobby haben: In der Regel sind wir dort, wo wir Beschwerden anbringen möchten, ja entweder keine Wähler und/oder die „eigenen“ Behörden fühlen sich/sind nicht zuständig und/oder man ist Ausländer. Es ist kompliziert. Zur Sache:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Verbesserungsvorschlag, der die Situation der Grenzgänger-Familien drastisch verbessern würde; in Salzburg wurde mir mitgeteilt, dass hierfür das Ministerium in Wien zuständig ist und nicht die Salzburger Behörde.

In regelmäßigen Abständen werden die Zahlungen der Familienbeihilfe bei den sog. Grenzgänger/innen mit dt. Wohnsitz und Anspruch auf Familienbeihilfe in Österreich mit Deutschland überprüft. „Erkennen“ können das Familien, die in Deutschland leben daran, dass sie in der Regel dazu aufgefordert werden Nachweise zu überbringen über Arbeitgeber, Wohnsitz, Schulbesuch der Kinder. Was NICHT im entsprechenden Brief steht ist, dass damit AUTOMATISCH die Zahlung der Familienbeihilfe ausgesetzt wird (!!!), bis die entsprechenden Unterlagen eingegangen sind, auch wenn diese fristgerecht eingehen, UND die entsprechende (in Salzburg anscheinend: EINE) Angestellte die entsprechenden Abgleiche mit den deutschen Behörden vorgenommen hat. Laut Auskunft wird dieser Prozess nun bei mir „mehrere Monate dauern, damit können Sie rechnen“.

Ich halte die Aussetzung der Zahlung selbst als absolut fragwürdig, da ich mir ja nichts zuschulde kommen haben lasse. Zudem ist die Familienbeihilfe ja in den meisten Familien, v.a. bei Alleinerziehende und Mehrkindfamilien existenziell notwendiger Bestandteil des Einkommens.

Ich möchte Sie dringend bitten, diese Praxis zu überdenken und anzupassen, und IN JEDEM FALL SOFORT im Schreiben an die Eltern in Deutschland auf die Aussetzung HINZUWEISEN, so dass z.B. bei den Banken unkompliziert um Kleinkredite angesucht werden kann um die monatelangen Ausfälle zu kompensieren.

Mit freundlichen Grüßen
Sandra Schön

Und übrigens kam eine sehr schnelle und optimistisc stimmende E-Mail aus Wien als Antwort:

S.g. Frau Dr. Schön!

Danke für die Nachricht. Es gibt tatsächlich derzeit eine Arbeitsgruppe im Ministerium, um die Überprüfungen der Familienbeihilfen zu verbessern. Da ist dieser Einwand sehr gut! DANKE!

Mit freundlichen Grüßen

Dann schaun wir mal, was daraus wird… Da ist vielleicht noch zu ergänzen: Kindergeld ist keine Sozialleistung.

Bild von pixabay (CC0)

Bild von pixabay (CC0)

 

 

 

Praxisblog Medienpädagogik lädt ein: 10-Jahres-Feier als BarCamp! (22./23.9.16)

MP_PC_Barcamp-Logo_Bild_facebook_blau-640x336Nun bin ich zwar erst zwei (oder drei) Jahre Teil der Redaktion beim Praxisblog Medienpädagogik, freu mich aber nicht minder über die anstehende 10-Jahres-Feier mit Barcamp – und über den Erfolg des Blogs!

Von Geburtstagsparties haben alle was: Der/die Feiernde wird gelobhudelt, alle sehen liebe Menschen wieder, haben eine gute Zeit und tauschen sich aus. Wir möchten unseren Bloggeburtstag auch so feiern, dass alle etwas davon haben. Deswegen machen wir unseren Leser_innen ein Geschenk: Ein medienpädagogisches Barcamp, wo Wissen für die Praxis und aus der Praxis ausgetauscht werden kann.

Wir laden Medienpädagog_innen aus Praxis und Forschung ein, am 22./23.9. zum Medienpädagogik Praxis-Camp nach Mainz zu kommen und dort Gleichgesinnte zu treffen und die eigenen Erfahrungen weiterzugeben oder vom Wissen von anderen zu profitieren!

Der 3. offene Online-Kurs zu Offenen Bildungsressourcen startet! #coer16

Der „Online-Kurs zu Open Educational Resources„, kurz COER16, startet wieder! Wieder deswegen, weil er bereits 2013 erstmals durchgeführt wurde (Link zu COER13) und 2015 wiederholt wurde. Der Kursinhalt wird so beschrieben:

Unter Open Educational Resources (OER) versteht man offene oder freie Lehr- und Lernmaterialien, die (meist) als elektronische Ressourcen in den unterschiedlichsten Formaten über das Internet zur Verfügung gestellt werden. OER stehen in der Regel unter einer Lizenz, die es erlaubt frei auf die Materialien zuzugreifen, diese zu verwenden, weiterzugeben oder sogar zu bearbeiten. Insofern kann das Konzept der OER als eine neue Art der Erstellung und des Teilens von Materialien im Bildungsbereich verstanden werden.
Der Kursinhalt richtet sich an Personen,

  • die daran interessiert sind, OER zum Lernen oder Lehren zu nutzen,
  • die daran interessiert sind, eigene Materialien anderen als OER zur Verfügung zu stellen,
  • die sich einen Überblick über das Thema OER verschaffen sowie bestehende Initiativen und Projekte kennenlernen möchten,
  • die Erfahrungen im Bereich OER haben und Lust haben, diese vertiefend zu diskutieren.

Das Besondere heuer ist neben einer inhaltlichen Erweiterung und neuen Interviews, wird der Online-Kurs heuer nicht nur auf iMooX sondern parallel auch auf mooin durchgeführt. Mit anderen Worten: Wir reden nicht nur über OER, sondern wir zeigen auch auf, was OER erst ermöglicht.

[Freie Anmeldung zum Online-Kurs]

7. Einheit „Gratis online lernen“ – Gemeinsam macht es mehr Spaß! #gol16

In der Pfingswoche dreht es sich um das gemeinsame Lernen bei „Gratis Online Lernen„. Weil man für jede Einheit ca. 2 h benötigt kann man den Kurs auch jetzt sehr gut starten, wenn man ein paar freie Abende oder Tage hat – und hat das Gefühl, nicht ganz alleine zu sein: Der Online-Kurs ist ja auch noch später erreichbar, aber dann ist erfahrungsgemäß nicht mehr viel los. Vielleicht nutzt jemand den Pfingsturlaub?

Wie auch immer: Viel Spaß!

Bildschirmfoto 2016-05-17 um 05.18.34

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.007 Followern an