Das Plakat zu “Gratis Online Lernen”

Ja, wir drucken Materialien – weil wir mit “Gratis Online Lernen” wieder viele Einsteiger/innen erreichen möchten. Unterstützer/innen sind auch weiterhin gefragt. Hier ein Blick aufs Plakat – ich hoffe es hängt bald in vielen Bildungseinrichtungen und Co. im deutschsprachigen Europa :o)

Bildschirmfoto 2016-02-02 um 22.07.12

Der Staatspreis für “Gratis Online Lernen” kommt auch in Bulgarien an

Ja, ist nun mal so: Ich kann leider kein bulgarisch. Aber auch Frau Rumi Vojnova berichtet in ihrem Weblog über den Online-Kurs und den Staatspreis. Das ist doch mal was! :-)

Ein kleines OER braucht Eure Unterstützung! – HEUTE noch #fOERderaward #OER

Ob es das Projekt #OERchen geben wird, ist noch offen. Es handelt sich dabei bisher um einen Projektentwurf, der für den fOERder-Award 2016 im Rahmen des OER Festivals eingereicht wurde. Mit Eurer Stimme beim der Vorauswahl beim Online-Voting und ggf. später im Rahmen des OER Festivals am 1. März 2016 in Berlin kann es gelingen, dass das Projekt starten kann – und die Abenteuer des kleinen OER erzählt, geteilt und auch 20.000 Mal gedruckt und in Papierform verteilt werden. Zur Abstimmung geht’s hier entlang: http://foerderaward.oncampuscloud.de/. Die Abstimmung ist NUR NOCH bis heute Nacht, 24:00 möglich.

Mein österreichisches Lieblingswort der Woche – nach einem Jahr gibt’s mal eine Pause #lieblingswort

Vor einem Jahr habe ich die Serie “Lieblingswort der Woche” gestartet – und jetzt mach ich mal Pause damit – es gibt ja schon bereits spannende und hilfreiche Österreich-Wörterbücher und -Sammlungen ;-). Es war mir eine Freude! Alle Beiträge nachlesen könnt Ihr hier.

Folie5

 

Anmerkung: Ich wohne und lebe in Bayern, nur 5 km von der Grenze entfernt und viele Worte, die jemanden aus Berlin oder Bremen vielleicht “österreichisch” vorkommen sind im Bayerischen ebenso oder ähnlich im Gebrauch. Die Worte, die es mir angetan haben und die ich hier vorstelle, werden in der Regel aber nur in Österreich bzw. von Österreichern verwendet und ich finde sie bemerkenswert, mag sie, weil sie lustig klingen, überraschende Bedeutungen haben oder weil ich damit auch besondere Erinnerungen verbinde. Oft wusste ich einfach nicht, was meine österreichischen Freunde und Kollegen meinten – oder von mir wollten. Und ja: sicher gibt es vielleicht auch andere oder “bessere” Bedeutungen – bitte einfach kommentieren, wenn es nicht (ganz) passt, danke! (Ich bin keine Sprachwissenschaft(l)er/in – und Österreicherin ja (leider) auch nicht!)

Eine halbe Million Downloads – das Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien L3T ist ein Dauerbrenner

Es war schon vor drei Wochen so weit – höchste Zeit also auch darüber zu bloggen: Die Kapitel aus den beiden Ausgaben von L3T wurden nun mehr als 500.000 Mal heruntergeladen. Würde man die Downloads ausdrucken und hintereinanderlegen, könnte man damit die Autostrecke von Kiel bis Venedig mit einem DINA4-Blatt breiten L3T-Ausdruck-Streifen markieren. … Der Wahnsinn, oder? (Und ich hoffe, nur ein kleiner Teil wird ausgedruckt!)

Wer es ganz genau wissen will, wie sehr L3T nachgefragt wird und welches Kapitel besonders hipp ist, findet alle aktuellen Zahlen – bei L3T. Man sogar verfolgen, woher die meisten Zugriffe stammen – und ein paar andere feine Visualisierungen gibts auch weiterhin … :-)

l3t500000

Yippieh! Die ersten Häppchen des Making-Handbuchs gehen online – im Praxisblog Medienpädagogik

Teilnehmer/innen des kostenlosen Online-Kurses werden die Projektbeschreibungen bekannt vorkommen. Zusammen mit Martin Ebner und Kristin Narr sowie etlichen ExpertInnen habe ich die Beschreibungen von Projekten zu Making-Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen noch ergänzt – und herauskommt nun am 1.3. 2016 das frei lizenzierte Handbuch zum Making mit Kindern und Jugendlichen (online/print). Und peu à peu gibt’s die Beiträge ab sofort im Praxisblog Medienpädagogik, später auch bei “Medien in die Schule” vom fsm e.V. – als html, damit das Copy/Paste auch leicht fällt. Viel Spaß mit dem ersten Beitrag!

Schon jetzt vielen lieben Dank an all die Making-Enthusiasten, OER-Unterstützer/innen und beteiligten Einrichtungen für das kreative, unbürokratische und kooperative Miteinander!

projekt_uebersicht

 

wOERkshop – Materialien für die OER-Weiterbildung #woerkshop #oer

Als OER-Akteure müssen wir in Sachen OER mit besonderem Idealismus und Vorbild vorangehen, finde ich. Sonst wären wir ja wenig überzeugend! Mit den Materialien rund um COER13 und COER15 gibt es schon etliche Materialien zu OER, auch Broschüren gibt’s ja viele und Whitepapers und Ist-Analysen  – aber ein Seminar kann zumindest ich damit nicht füllen. Ich habe mir zusammen mit Martin Ebner mal vorgenommen, alle Materialien die wir so haben nach und nach ordentlich lizenziert und “praktisch” als .jpg zu veröffentlichen, damit man sie mit copy/paste nutzen kann und keine Zeit mit Attribuierungen vertut, wenn man es denn nutzen will. Die Seite zum Projekt ist der wOERkshop-Weblog. Ist gar nicht so einfach, weil man ja manchmal CC BY SA nehmen muss und ich eigentlich gerne nur CC BY verwenden würde … aber der Anfang ist mal getan – die Materialien aus einem internen Workshop der Universität Wien stehen mal online. Freu mich, wenn sie bei Euren OER-Workshops zum Einsatz kommen!

Bildschirmfoto 2016-01-28 um 21.17.56

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.805 Followern an