[Erschienen] Der Wert und die Finanzierung von freien Bildungsressourcen

Bei der diesjährigen GeNeMe 2011 Tagung die ein Teil der Wissensgemeinschaften 2011 Veranstaltung sind, haben wir einen Beitrag zu offenen Bildungsressourcen (am Beispiel L3T) geschrieben und die Frage gestellt, was sind diese denn eigenlich wert bzw. wie könnte ein Erlösmodell aussehen. Die Präsentation ist bereits online [Link].

Zusammenfassung:

Es kann zusammenfassend festgehalten werden, dass die Finanzierung von OER durchaus eine große Herausforderung darstellt. Wenn nicht auf entsprechendeFördergeber zurückgegriffen werden kann, die ein konkretes Ziel damit verfolgen,ist die Erstellung solcher zumeist von ehrenamtlichen Engagement getragen unddie Finanzierung schwer kalkulierbar. Dieser Beitrag zeigte auf, welche Möglichkeiten bestehen, OER nachhaltig zu sichern, kann aber auch nur darauf verweisen, dass diese Modelle von der Gesellschaft anerkannt und getragenwerden müssen. Erst wenn das Bewusstsein, dass eine frei zugängliche Ressourceauch einen Wert hat, geschärft ist und Einzelpersonen sowie Unternehmen dieVerteilung und Anerkennung im World Wide Web erkennen, kann OER zu dengewünschten Effekten einer öffentlichen Bildungsinitiative führen.

 

  • Schön, S.; Ebner, M. & Lienhardt, C. (2011) Der Wert und dieFinanzierung von freien Bildungsressourcen. In: Meißner, K. &  Engelien, M. (Hrsg.), Virtual Enterprises, Communities & Social Networks, Proceedings der GeNeMe, Dresden: TUDpress, 239 – 250.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: