Buchtipp für Medien/SozialpädagogInnen: Entdecke Deine Stadt!

entdecke_deine_stadtEntdeckt Eure Stadt! – Eine Leseempfehlung

Medienarbeit mit Jugendlichen findet oft in Städten statt. Wer dabei kreative Ideen und Vorschläge sucht, wie Städteentwicklung mit Kindern und Jugendlichen oder Partizipation am Stadtgeschehen aussehen kann, dem empfehle ich heute ein Buch – und eine dazugehörige Facebook-Seite. Es hat mir schon bei „Monster in der Kurstadt“ geholfen und wird jetzt auch bei „Lächeln in der Kurstadt“ wieder zum Schmökern hervorgeholt.

Meine Entdeckung

Das Buch „Entdecke deine Stadt“ ist ein Zufallskauf. Zwar ist die Idee, mit Kindern mitten in der oberbayerischen Stadt Bad Reichenhall einen Monsterzeichentrick zu drehen, neuartig. Für das medienpädagogische „Monster in der Kurstadt“ war ich aber auf der Suche nach aktuellen Beiträgen zur Partizipation in der Stadt. So klickte auf die Buchempfehlung beim Online-Händler, bestellte kurzerhand und wurde ein paar Tage später ordentlich überrascht:

Was ich da im Briefkasten hatte, ist eine aktuelle, anregend gestaltete, reich bebilderte Sammlung von kreativen Ideen rund um Partizipation von Kindern in der Stadt, eine Anregung für „Stadtsafaris für Kinder“ aller Art. Es ist ein rundum gelungenes Buch, das so vieles sammelt und pointiert vorstellt, was Kinderarbeit in der Stadt bewegt: z.B. Parcouring oder Streetart, letzteres inklusive Trickfilm-Graffitis von Blu und anderer Minutenkunst. Es werden Aktionen beschrieben wie Dinge, die lächeln, Nachtfotos mit dem Handy, Fenster, die neugierig machen oder Hundescheisshaufen-Warnfähnchen. Auch gibt es einen Beitrag aus der Sicht eines blinden Mädchens und ein Interview mit einem Stadtentwickler. Es sind keine detaillierten Projektberichte, sondern Ideenskizzen, die Lust zum selbst ausprobieren oder zum Weiterrecherchieren machen.

Fakten zum Buch

Rund 150 quadratische Seiten, bunt bebildert und mit vielen kurzen Texten trägt das Buch den Titel „Entdecke deine Stadt – Stadtsafari für Kinder“. Es ist mit Texten von Anke M. Leitzgen und Illustrationen von Lisa Rienermann bei Beltz und Gelberg erschienen und kostet 12,95 Euro (ISBN 978-3-407-75360-1).

Empfehlung: Kaufen und rumliegen lassen!

Warum das Buch für Medienpädagoginnen und -pädagogen interessant ist? Gerade bei den Streetart-Projekten, aber eigentlich gilt das für alle Projekte, ist eine mediale Darstellung der Arbeit oder der Ergebnisse oft ein Muss: Zum Beispiel wenn die Projekte oder ihre Ergebnisse vergänglich sind und sonst auch nur von wenigen gesehen werden. Und wenn man selbst gerade keine Zeit hat für ein Buch: einfach rumliegen lassen. Ich wette darauf, dass es nicht lange dauert, bis ein Kind anfängt zu schmökern und eine Idee nachmachen möchte.

Natürlich kann so ein Buch nicht einen vollständigen Überblick über Möglichkeiten, Werkzeuge und Erfahrungen mit Projekten rund um die Stadt geben. Ad hoc fehlt mir beispielsweise ein Hinweis auf Sprühkreide oder auch die Kinderstadt-Projekte, die es in vielen Großstädten gibt. Ich hoffe auf ein Band 2, lese begeistert die Beiträge auf der Facebook-Seite und versuche die Anregungen für das Projekt „Lächeln in der Kurstadt“ zu nutzen und mit den Kindern neues zu erfinden.

Eine Antwort

  1. […] mir schon das Buch “Entdecke deine Stadt” so gut gefallen hat, habe ich mich natürlich umso mehr über fünf Sterne auf der dazugehörigen Fanpage bei Facebook […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: