Mein Jahresrückblick 2013: Die Highlights und ein Dankeschön!

kalender-2013-querformatDas war ja ein Jahr … oder: unverhofft kommt oft. Es war ein unglaubliches intensives Arbeitsjahr, aber in der angenehmen Situation, dass ich dabei vor allem für Projekte aktiv sein konnte, die mir am Herzen liegen und viel Freude mach(t)en und außerdem auch noch alle erfolgreich waren.

  • Für das Vorhaben, in sieben Werktagen L3T neu aufzulegen haben wir 2013 die Förderzusage für eine Basisfinanzierung von der netidee erhalten und es ist tatsächlich gelungen mit 268 Mitmacher/innen L3T neu zu verlegen. Ich kann es immer noch kaum glauben – es lief gut, war supereng und trotzdem eine gutgelaunte Aktion. Wow! Eine Premiere für mich gab es schon vorher: Ein Preis für ein Projekt, das noch gar nicht gestartet ist.
  • Im Frühjahr haben wir das Projekt IZED2 abgeschlossen. Kids von 10 bis 12 haben dabei gelernt, wie man mit iPads Lernvideos erstellt und das anderen, auch Erwachsenen, in Workshop gezeigt wie es geht. Bei der Abschlusspräsentation explodierte der Bürgermeister und ein Buch zu „guten Lernvideos“ entstand. Das war auch der Auftakt für mehrere Vorträge in diesem Jahr rund um Lernvideos.
  • Das Finale des Salzburg NewMediaLab endete für mich mit der Finalisierung einer Studie über Anreizsysteme im Web.
  • Im April startete der erste offene Online-Kurs zu offenen Bildungsressourcen, der COER13. Mehr als 2.000 registrierte Teilnehmer/innen wollten mitmachen und hoffentlich kann es auch als Initiative gesehen werden, die die Diskussion, v.a. die Erstellung von OER im deutschsprachigen Raum voran gebracht hat. Die Materialien zum Kurs sind natürlich ebenso offen lizenziert,
  • Im Folgeprojekt beim BIMS e.V. haben wir mit den Kids die Monster tanzen lassen. Die machen nun in einem Kurzfilm lauter Sachen die in der Kurstadt Bad Reichenhall eigentlich verboten oder unerwünscht sind. Baden im Kurpark, zum Beispiel. Obwohl ein Kurzfilm aus Kinderhand, gab es sogar eine Kino-Premiere im Park-Kino und um dem noch eines draufzusetzen: eine Auszeichnung mit dem bundesweiten Handyclip-Preis „ohrenblick mal!“ (weiter geht’s mit dem Lächel-Projekt).

Und nein, das war eigentlich vieles, aber noch nicht alles. Aber eben: Das Best-Of eines ereignisreichen, arbeitsintensiven, befriedigendem und erfolgreichen Jahres, 2013. Lieben Dank allen Mitmacher/innen, Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunden für das kooperative und inspirierende Miteinander, natürlich auch an die Kids in meinen Projekten – denn ohne viele, die (auch) mitmachen und das ganze gut gelaunt, hätte nichts davon so (gut) geklappt, wie es gelaufen ist!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: