Wie man MOOCs und OER nutzen kann …. Ein Angebot für Südtiroler Lehrer/innen! #gol15

Das Amt für Film und Medien im italienischen Bozen macht es vor, wie man als Weiterbildungseinrichtung MOOCs nutzen kann – v.a. wenn es in Form von expliziten offenen Bildungsressourcen (OER) auch genutzt werden darf und soll! Toll! Wir werden hoffentlich viele Teilnehmer/innen beim Online-Kurs “Gratis Online Lernen” aus Bozen haben :o) [Anmerkung: Wir haben jedoch bisher leider keine Unterstützung gefunden, das Angebot (wieder) breit zu bewerben und viele Kooperationen eingehen zu können]

Bildschirmfoto 2015-07-22 um 09.51.40

Neues Projekt: Potential von Open Data für Themen des Ambient Assisted Living (AAL)

Openness überall und allerorten; für mich bedeutet das konkret ab September: Mir den Bestand von Open Data aus einer Brille heraus mal ganz genau anzusehen: Welche Informationen finden sich dort für AAL-Themen? Ich freu mich aufs Projekt, auch weil ich mich erwarte viele spannende Kontakte zu knüpfen und meine Open-Welt zu erweitern :)

logo_odaal

Der Bestand frei verfügbarer Daten (z.B. Open Data, Big Data, Forschungsdatensätze) verdoppelt sich Schätzungen zufolge etwa alle zwei Jahre. Dies wird als große Chance für Wissenschaft und Forschung gesehen, auch im Feld des Ambient Assisted Living (AAL). Die konkreten Möglichkeiten und der Mehrwert für die Forschung und die Entwicklung von AAL-Lösungen sind derzeit allerdings unklar.

Das Ziel des Forschungsprojekts ODAAL ist es, das Potential verfügbarer Daten (hier in einem weiten Sinne als „Open Data“ bezeichnet) für die AAL-Community zu untersuchen, und dabei innovative Zugangsweisen zu explorieren. Teilziele sind dabei (a) das bestehende Angebot an frei verfügbaren Daten (u.a. Public Government Data und Open Data) aus Österreich sowie relevanten internationalen Vergleichsregionen systematisch zu identifizieren und kriterienbasiert zu beschreiben; (b) das Angebot auf seine Relevanz für AAL-Forschungszwecke und -themen zu analysieren, basierend auf klassischen Auswerteverfahren, und (c) exemplarisch das Potential für neue AAL-Fragestellungen und Lösungen durch innovative Zugangsweisen aufzuzeigen, z.B. in Hinblick auf neu kombinierbare offene Daten(-sätze) unter Einbeziehung neuer und komplexer Auswerteverfahren.

Bei der Studie wird Fachkompetenz aus den Bereichen AAL, Open Data, Big Data (und den damit verbundenen Methoden des Data Minings), Linked Data und E-Science-Infrastructure kombiniert. Zur Validierung und Unterstützung des Transfers der Ergebnisse sind im Studiendesign drei interdisziplinäre ExpertInnen-Workshops mit VertreterInnen der AAL- und der Open-Data-Community vorgesehen.

Projektdaten

Forschungsbereich:    Innovationsmanagement

Förderung:                  benefit – Intelligente Technologien für ältere Menschen, BMVIT, FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Reichweite:                National

Projektstatus:              geplant (Laufzeit 1.9.2015 bis 29.2.2016)

Kontakt

Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H.
Dr. Sandra Schön
Jakob-Haringer-Straße 5/3 | 5020 Salzburg, Austria
sandra.schoen@salzburgresearch.at

http://www.salzburgresearch.at

Zig-Tausend Mal heruntergeladen: Die aktuelle Statistik der Open-Access-Zeitschrift “bildungsforschung”

Die TU Graz hostet nicht nur die  Fachzeitschrift “bildungsforschung“, sondern sorgt auch für allerlei technische Raffinessen und Neugestaltungen des OJS. Hier der Hinweis auf die (stets) aktuellen Gesamt-Downloads der Artikel der bildungsforschung (seit ca. Ende 2009 bzw. der Veröffentlichung)

analytics

Partner/Sponsor für Volksbildungsinitiative zum Thema Digital Literacy gesucht #gol15

Der kostenlose Online-Kurs für den Einstieg in das selbstorganisierte Lernen mit kostenlosen Angeboten im Internet “Gratis Online Lernen” wird in jedem Fall im Oktober 2015 wiederholt angeboten. Damit wir an die Erfolge der ersten Runde im Jahr 2014 anknüpfen können, suchen wir DRINGEND einen Partner oder Sponsor, der sich nun im Vorfeld um die Einbindung von Kooperationspartnern, Absprachen und PR kümmert.

partnersuche

Wir haben im Vorfeld bereits bei Stiftungen, Partnern und Bildungseinrichtungen vorgesprochen und uns geht jetzt die Luft aus: Die wenigen Einrichtungen, die sich ernsthaft engangieren im Bereich der allgemeinen Erwachsenenbildung und Digital Literacy haben oft schon ihre “eigenen” Pflänzchen. Und Fördertöpfe fehlen – die Verantwortlichen selbst sind ja oft genug reichlich weit weg vom Thema. Und natürlich sind wir auch wie immer eher kurzfristig unterwegs und es ist auch nicht ganz zu leicht zu erklären, was wir da eigentlich machen – einen Online-Kurs mit Begleitangeboten von 50 Partner/innen?

Wenn sich also nun jemand vorstellen kann, das Vorhaben mit größerem Einsatz zu unterstützen: Bitte Mail an uns. Um die kleinen möglichen Kooperationen, die das Projekt eigentlich erst so kraftvoll machen, werden wir uns ansonsten dieses Jahr leider nicht kümmern können. Wir können dies leider nicht, wie weitestgehend im letzten Jahr, ehrenamtlich bestreiten bzw. aus Mitteln des BIMS e.V.. Und auch: Das wesentliche (Produktion des Kurses und aller Materialien, Plattform) ist ja schon da. Und man kann sich den Kurs und die Materialien auch jederzeit mal anschauen oder ihn besuchen!

Was heißt offen, Werkstatt? – Preisträger stehen fest #making

Nachdem die Jury eine Vorauswahl festgelegt hatte, konnte eigentlich gar nichts mehr schief gehen, nur tolle Projekte standen für die Öffentlichkeit beim Projektwettbewerb “Was heißt offen, Werkstatt?” zur Wahl. Leider hat mein Favorit es nicht geschafft, eine Förderung zu erhalten – aber gute Ideen setzen sich dann hoffentlich auf Dauer schon auch durch. :-) Und wie gesagt: Alle Projektinitiativen sind klasse! Wir brauchen noch viel mehr davon und mehr Möglichkeiten, solche Initiativen auf die Beine zu stellen!

Offene Werkstätten und andere Selbermach-Initiativen haben praktische Antworten auf die Wettbewerbs-Ausschreibung “Was heißt offen, Werkstatt?” der HIT-Stiftung aus Siegburg, der anstiftung aus München und des Verbund Offener Werkstätten e.V. formuliert und unterschiedlichste Projektideen eingereicht. Eine Jury hat aus den Bewerbungen zwölf Projekte ausgewählt, von denen in einem öffentlichen Abstimmungsprozess (von 20.04. – 17.05.) nun sechs Projekte von “der Crowd” bestimmt wurden, die mit jeweils 5.000.- Euro Unterstützung bei der Verwirklichung ihres Vorhabens unterstützt werden.

Aufruf für Einreichungen zu “Visuelle Bildungsmedien” der bildungsforschung – Frist 1.9.2015 #cfp

Annekatrin Bock und Lucia Halder bitten um interdisziplinäre Einreichungen zum Themenschwerpunkt “Visuelle Bildungsmedien” der Zeitschrift “bildungsforschung” (http://bildungsforschung.org). Gefragt sind Orginalbeiträge, inbesondere empirische Arbeiten zu den unterschiedlichen Aspekten im Themenfeld. Einreichungsfrist ist der 1.9.2015. [cfp]

Beitrag über iMOOx.at bei werde.digital.at

Angelika Güttl-Strahlhofer hat auf der Plattform werde.digital.at einen längeren Beitrag über die imoox.at-Plattform geschrieben, DIE österreichische Online-Kurs-Plattform mit offen lizenzierten Kursmaterialien. Unter anderem wird im Text auch der Kurs “Gratis Online Lernen” vorgestellt. :-)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.657 Followern an