Mein österreichisches Lieblingswort der Woche: Pickerl #lieblingswort

Das „P“ hört sich falsch an, denn in „deutschen Ohren“ klingt es wie ein „Bickerl“. Und ja, auch wenn im bairischen Aufkleber „bicken“ (picken) – Pickerl gibt’s nur in Österreich, v.a. in der Variante bezogen auf die Autobahnvignette. Überfällig in … Weiterlesen

Mein österreichisches Lieblingswort der Woche: watscheneinfach #lieblingswort

Auch in Bayern gibt’s Watschn (Ohrfeigen). Und die sind ja bekanntlich schnell ausgeteilt. Das Wort „watscheneinfach“ (oder auch: watschneinfach) kenn ich jedoch nur von den österreichischen KolllegInnen; dann geht es also richtig schnell, unkompliziert und einfach. Und man muss sich … Weiterlesen

Mein österreichisches Lieblingswort der Woche: Urgenz #lieblingswort

In diesen Wochen ist bei mir besonders viel los – wie vermutlich auch bei vielen anderen KollegInnen, die zwischen Projektstarts, Lehrverpflichtungen und tausend anderen Dingen hin- und hergerissen werden. Damit die besonders dringlichen und schnell zu bearbeitenden Dinge nicht untergehen, … Weiterlesen

Mein österreichisches Lieblingswort der Woche: Beschlagwortung #lieblingswort

Wenn meine KollegInnen über das Tagging oder Annotationen (Indexierung) schreiben oder sprechen, verwenden sie von Zeit zu Zeit das in meinen Ohren ungewöhnliche „Beschlagwortung“. Wie immer habe ich vor der Veröffentlichung meines Lieblingswort versucht zu verifizieren, dass das sich diese … Weiterlesen

Mein österreichisches Lieblingswort der Woche: Nackabatzl, Nackerbatzl #lieblingswort

Ein Nackerbatzl, Nackabatz oder Nackabatzerl ist ein österreichisches Nackedei. Wer sich allerdings auch in anderen Dingen recht nackt, nackig, nackert zeigt, kann so schnell ebenso als („geistiges“) „Nackabatzl“ bezeichnet werden. Richtig süß ist er/sie dann aber nicht, sondern „auf Deutsch“ … Weiterlesen