So schaut das aus, wenn wir Lege-Lern-Videos mit dem Tablet drehen

Ich habe es bei meinen Vorträgen auch gezeigt und gesagt, daher auch an dieser Stelle: So schaut es aus, wenn wir (heute) ein Video in Legetechnik bzw. Stop Motion mit dem iPad machen. Die Idee das ganze kurzer Hand über Kopf aufzunehmen stammt von Wolf Hilzensauer, das Stativ steht dann auch nicht im Weg rum und man selbst mit Schultern und Haaren nicht so leicht im Bild. (Das Video kann dann im Schnittprogramm ja um 180 Grad gedreht werden). Auf dem (normalen) Stativ ist ein spezieller Halter für das iPad montiert (Movie Mount). Ausreichend Beleuchtung etc. – klar. Bevor es richtig losgeht markieren wir noch den Aufnahmebereich der Kamera (was wird gerade nicht mehr aufgenommen? – in rot markiert). Und so schaut das Setting aus. Mehr Tipps zum Dreh von Lernvideos gibt es hier (und auch in mehreren Blogposts in meinem Weblog …)

legevideos-dreh

Mein Tablet hat eine Kamera! Lernvideoproduktion an Hochschulen. (ELCH 2013)

Für alle, die heute nicht dabei sein können, bei der Verleihung des E-Learning-Preises der Universität Graz (ELCH 2013): Hier sind zumindest mal die Folien zum Vortrag dort. Live zeig‘ ich natürlich wie’s geht. Und ich sag‘ auch mehr, als auf den Folien steht. 😀 – Wer es also jetzt liest, interessant findet und in der Nähe ist: Um 17.30 Uhr geht die Veranstaltung heute los.

Nachtrag: die App für den Screencast heisst „explain everything“, die für Trickfilm „iMotion HD“ – aber für Trickfilm gibt’s auch ein paar andere.

  • Schön, Sandra (2013). Mein Tablet hat eine Kamera! Lernvideoproduktion an Hochschulen. Vortrag im Rahmen der Verleihung des Lehrpreises ELCH der Universität Graz, 4. Dezember 2013

Vortrag „Einsatz von Lernvideos in Unternehmen … warum nicht selbermachen?“

Für alle, die es heute nicht zur Austria eLearning Conference schaffen und auch für alle dort, die noch etwas „nachlesen“ wollen hier die Präsentation. Live zeige ich natürlich auch wirklich wie es geht, auch fehlen in der Präsentation meine Kommentare. 😉

Und der vollständigkeitshalber auch noch die Broschüre „Gute Lernvideos“ 🙂

Einladung zum Workshop in Reichenhall: Lernvideos mit iPads erstellen (15.11.13

lernvideo_seminar_logo
Am Freitag Nachmittag, den 15. November 2013, bieten wir beim BIMS e.V. in Reichenhall aufgrund wiederholter Nachfrage an, in Ruhe die Erstellung mit Lernvideos nicht nur gezeigt zu bekommen, sondern es auch gemeinsam auszuprobieren. Max. 6 Teilnehmer/innen (und min. 3)! – Mehr hier oder als pdf: workshop_beschreibung

Klappe zu! Film ab! – Gute Lernvideos kinderleicht erstellen – Rückschau und Doku zum Vortrag

Mein Vortrag an der FH Joanneum heute hatte ja keine Folien, die ich sinnvoller Weise zur Doku veröffentlichen kann, weil ich ja einfach viele Dinge vorgeführt habe. Und toll, dass das die Zuhörer/innen auch schätzten (was mich natürlich freut!)

Hier einige, hoffentlich hilfreiche Ergänzungen oder Hinweise.

Alle Apps und auch weitere Informationen zum Projekt „ich zeig es Dir hoch 2“ finden sich in diesem Text für die Tagung. Das Projekt IZED2 (= alle Videos der Kids) findet sich auch online.

Ausnahme: Gefragt wurde auch nach der App, mit der meine „Folien“ erstellt wurden. Dazu gab’s einen hilfreichen Tweet (danke):

Hier die Online-Version des Textes im Tagungsband:

Und hier die Online-Version des Bändchens zu guten Lernvideos. (auch gedruckt erwerbbar!):

Lernvideos mit dem iPad erstellen – Aufzeichnung des Vortrags (#kelt2013)

Bei den Koblenzer E-Elearning-Tagen habe ich vorgestellt, wie einfach man mit einem Tablet Lernvideos machen kann – im Vordergrund stand dabei zu zeigen dass und wie einfach es geht. Klar, dass ich hier auf das Kinder-Projekt IZED2 hinweise. Und natürlich ebenso logisch: Für L3T 2.0 wird auch geworben – aber natürlich ging es nur um die verwendete Video-Technik 😉

Die Ankündigung des Vortrags:

Tablet-Computer sind für viele eine (überflüssige) Spielerei – kein vollwertiger Rechner und unhandlicher als das Smartphone. In diesem Vortrag wird am Beispiel des iPads gezeigt, und ähnliches gilt auch für Android-Geräte, welche Spielarten von Lernvideos im Unterricht mit den Tablet-Computern gestaltet oder auch eingesetzt werden können. Denn klar ist: Für die Videoproduktion sind die Geräte wahre Alleskönner. Im Vortrag werden dabei unterschiedliche Techniken, Einsatzszenarien bzw. Apps vorgeführt sowie exemplarische Lernvideos gezeigt. Und sicher bekommt die eine oder der andere auch Lust auf das erste eigene Lernvideo(-projekt)!

Weil es mit dem Einbetten nicht klappt (Danke für den Hinweis!!) – hier der Link:
http://videolive.uni-koblenz.de/2013/06/21/dr-sandra-schon-lernvideos-mit-dem-ipad-ein-allrounder-im-einsatz/

Einladung: E-Learning Tage in Koblenz

titleMeine Live-Auftritte und Reisen sind spärlich, deshalb freue ich mich sehr auf die E-Learning-Tage in Koblenz und das (Wieder-)  Treffen und den Austausch mit vielen netten Leuten 🙂 Termin ist am 10./11.6. am Campus Koblenz, hier geht’s zum Programm. Ich werde dort über meine Erfahrungen mit dem iPad als Videoproduktionsgerät sprechen … und iZED2.

Projektabschluss und Begleitforschungsergebnisse: Lernvideos mit Kids und Tablet-Computer (IZED2)

Im Projekt „Ich zeig es Dir – HOCH 2“ haben Kinder zwischen 10 und 12 Jahren von Oktober 2012 bis März 2014 mit iPads Lernvideos (als OER) produziert (daher auch für COER13 von Interesse). Das Projekt wurde im Rahmen der peer3-Ausschreibung ko-finanziert und am BIMS durchgeführt. Ein Video fasst den Verlauf des Projekts zusammen:

Inzwischen ist auch der Bericht zur projekteigenen Begleitforschung – durchgeführt von Gerald Geier unter der Betreuung von Martin Ebner, TU Graz,  online:

Unterstützung gesucht für: „Monster in der Kurstadt“

Das Projekt „Ich zeig es Dir – HOCH 2“ (ko-finanziert im Rahmen von Peer3) ist nun leider vorbei und hat aber allen viel Spaß gemacht, da wollten wir gleich anknüpfen:

Das nächste (kleinere) medienpädagogische Praxisprojekt beim BIMS e.V. trägt den Titel „Monster in der Kurstadt„.

Vorneweg: Wir freuen uns dabei über Eure Unterstützung, wer einen Facebook-Account hat kann uns mit einem „Like“ beim Spendenvoting der Sparkasse Berchtesgadener Land unterstützen (hier), so könnten wir dann eine Unterstützung der Sparkasse für die benötigten Stative sowie die Ausstattung erhalten.

Um was es geht:

logo_monster_300Wer an Bad Reichenhall denkt, denkt wohl an den Kurpark, die Saline oder auch an viele ältere und alte Kurgäste, die die schöne Stadt inmitten der bayerischen Berge geniessen. Dabei wird übersehen: In der Kurstadt sind die Monster los!

Wer sie genau sind und was sie machen? – Die Geschichte dazu werden wir uns im Detail ausdenken und planen mitten in der Stadt, in der Fussgängerzone, im Kurpark oder vor der alten Saline einen Trickfilm von den Monstern und ihren Erlebnissen zu produzieren und im Internet zu veröffentlich sowie bei einer Abschlusspräsentation vorzuführen.

Wir wollen damit zeigen, dass – nicht nur Monster – Kinder und Jugendliche Teil des urbanen Raums sind und ihn mitgestalten wollen. Wir stärken ihre Aktivitäten und Teilhabe im Gestaltungsfeld Stadt. Und wir produzieren gemeinsam ein Video.

Technisch werden wir dazu iPads und eine Stop-Motion-App (vorr. iMotion) verwenden. Die Drehbuch, die Ausstattung (u.a. Monster), Drehgenehmigungen, Organisation, die Videoproduktion und Projektdokumentation sind Teil des Projekts. Zusätzlich werden wir die Entstehung des Videos und auch Reaktionen von Passanten dokumentieren und in einem zweiten Video veröffentlichen.

Und hier der Trailer zum Projekt: