Keynote: Fit for Future mit sozialer Innovation und Technik

Ich darf heute anlässlich der Preisverleihung des TU Austria „Technikerinnen der Zukunft“ kurz auf Hintergründe und Anlässe hinweisen, warum die Arbeit an sozialen Herausforderungen in konkreten Projekten und offenen Lernsettings mit Hilfe von Technik, in Makerspaces und Co. so eine zentrale Rollle einnehmen muss, wenn wir unsere Kinder und Jugendliche auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten möchten.

Und auch: Es hat soo viel Spaß gemacht, die wunderbaren Einreichungen aller Teilnehmer/innen zu lesen, es ist wirklich schwer hier „Sieger/innen“ auszuwählen – denn ein Gewinn ist jede einzelne dieser wunderbaren, technisch affinenen Weltverbesser/innen.

Zu den Slides:

Sandra Schön (2020). Fit for Future mit sozialer Innovation und Technik. Keynote anlässlich der Preisverleihung der TU Austria für die „Technikerinnen der Zukunft“ in der Aula der TU Graz, 6. Oktober 2020.

Erschienen: Maker Education. Grundlagen der werkstattorientierten digitalen Bildung in der Schule und LehrerInnenbildung

Mit Melanie Stilz und Martin Ebner durfte ich im neuen Buch von Martin Rothland & Simone Herrlinger einen Beitrag zur Maker Education und LehrerInnenbildung zusteuern.

Darum gehts:

Maker Education und damit verbundene methodische Ansätze wie Makeathons, Hackathons oder Design Thinking erfreuen sich wachsender Popularität im Bildungsbereich. Insbesondere mit Blick auf Zukunftsthemen wie Robotik, künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit fällt zunehmend das Stichwort „Making“, wenn es um die Frage nach geeigneten Bildungskonzepten geht. Umso erstaunlicher scheint, dass dem wachsenden Angebot außerschulischer Maker Education, bisher nur vereinzelt Bemühungen folgen, diese auch in Lehrkräftebildung und Schulunterricht stärker zu verankern.

Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über Bezüge, didaktische Prinzipien und Forschungsstand von Maker Education und zeigt anhand von Beispielen aus dem deutschsprachigen Raum Wege auf, wie Maker Education in der Lehrkräftebildung und im schulischen Umfeld gelingen kann. Exemplarisch werden dazu die Erfahrungen mit dem Berliner Zusatzkurs „Digitale Welten” beschrieben.

 

Schlüsselwörter: Maker Education, digitale Bildung, 21st Century Skills, Werkstatt