Veröffentlicht: Making mit Kindern. Mit digitalem Do-it-yourself den Alltag von morgen gestalten #LAMultimedia

Zusammen mit Martin Ebner habe ich in der aktuellen LA Multimedia über die „Maker Days for Kids“ sowie den aktuell laufenden kostenlosen Online-Kurs „Making mit Kindern“ berichtet.

Kein Aprilscherz: Die „Maker Days for Kids“ sind im Fernsehen (und der Beitrag online)!

Am Dienstag hatten wir bei einem Peer-TutorInnen-Treffen  für die „Maker Days for Kids“ Besuch von der Videojournalistin Manuela Kunzier vom Regional Fernsehen Oberbayern. Das war wirklich spannend: Alle wurden interviewt und gefilmt und durften dabei auch noch helfen! Und heute ist der Beitrag gesendet wurden und auch in der Mediathek des Senders zugänglich. Wir hoffen, das macht Lust auf mehr – am Dienstag um 10.30 öffnen wir im Haus der Jugend die Türen!

Und so sah das „hinter“ der Kamera aus. Ganz lieben Dank fürs Kommen!

IMG_4794

Maker Training – #Makerdays wir ko-ho-men!

Letztes Wochenende war es soweit: Einige der Betreuerinnen und alle Peer-TutorInnen haben sich zwei Tage intensiv auf die Maker Days for Kids vorbereitet. Am Freitag wurde im Seminarraum des BIMS das (bisherige) Konzept vorgestellt und diskutiert und sich dann mit Scratch, Makey Makey, 3Doodler, iWonder, VR-Cardboard-Brille und Co angefreundet. Was nicht schwer fiel! Und am Samstag wurden dann alle im Salzburger Happylab in den 3D-Druck und den Vinyl Cutter eingeführt. Wir haben jetzt ein paar kleine gedruckte Traumhäuser, schicke neue T-Shirts und: Viel Spaß gehabt!… Wir freuen uns schon sehr auf Ostern! – Weil dann die Maker Days for Kids lo-hosgehen!

tutorinnenausbildung

Maker-Tagebuch als Minitaschenbuch realisiert #makerdays

Klar, wir werden alle Aktivitäten bei den Maker Days for Kids im Weblog festhalten. Und ja, es wird Raum, Papier, Stifte, Möglichkeiten geben, Ideen zu entwickeln und zu diskutieren. Ganz private Notizen sind jedoch auch notwendig. Dafür haben nun alle Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich ihr (kleines) Maker-Tagebuch selbst zu falten.

Hier ist unsere Vorlage als makerdays_tagebuch. (CC BY Sandra Schön)

Bildschirmfoto 2015-03-08 um 07.16.15

Angeregt wurde ich durch den Hinweis hier, dass ein Notizbuch bei Maker-Aktivitäten notwendig ist und so realisiert werden kann.  Und hier gibt es eine Anleitung, wie man aus dem einseitigen DINA4-Ausdruck ein Buch erstellen kann. Einen persönlichen Organizer zum Ausdrucken und Falten kann man übrigens mit dem PocketMod-Tool schnell erstellen. Und bei meinen Recherchen habe ich auch entdeckt, dass Verlage Kurzgeschichten und Unterrichtsmaterialien in diesem Format anbieten. Na, das wäre ja auch eine schöne Idee für OER – auch um zu zeigen, dass OER nicht digital sein muss oder eben auch ganz gut im technologie-freien Unterricht genutzt werden können. 😉

Einladung: Making with Kids – Fachtreffen am 9.4.15 in Bad Reichenhall

Die Maker-Days-Werkstatt ist nur für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren. Bei etwas jüngeren oder älteren machen wir wohl auch Ausnahmen. Natürlich sind Erwachsene da, und auch Gleichaltrige, die zeigen wie etwas geht oder gehen könnte – aber erwachsene Besucher sind nicht erwünscht. Für die gibt’s nämlich zwei Termine: Die Abschlusspräsentation und: Ein Fachtreffen am Donnerstag Abend – direkt in der Werkstatt! Damit wir ein wenig planen können, bitten wir um Anmeldung sofern möglich. Es wird ein paar kurze Vorträge geben, viele Mitmacher/innen beim Projekt werden Rede und Antwort stehen und natürlich kann man sich in der Werkstatt umsehen und das ein oder andere ausprobieren. Ein detailliertes Programm ist im Entstehen und über Sponsoren freuen wir uns auch.

plakat_fachtreffen

Werbung für die „Maker Days for Kids“ – wer kann Plakate aufhängen?

Die „Maker Days for Kids“ sind eine offene digitale (und kostenfreie) Werkstatt für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren, die im Haus der Jugend stattfinden wird.

Wie wir von unseren Partnern wissen, ist es gar nicht so einfach, einfach Plakate aufzuhängen bzw. an unsere Zielgruppe zu kommen (und ja, wir nutzen auch andere Kanäle :)) – wir benöten also auch wirklich breite Unterstützung bei der WERBUNG für unser Projekt.

Wir freuen uns ÜBER ALLE, die das Projekt ebenfalls unterstützen möchten, indem sie an geeigneten Orten Plakate aufhängen! Bitte einfach unter Tel. 08651 9793390 oder sandra.schoen@l3t.eu melden, wir schicken dann gerne Plakate und Flyer (oder bringen sie vorbei). Danke! Und auch: Wir freuen uns riesig über die nette Rückmeldung von Christoph Lung, seines Zeichen Jugendreferent im Stadtrat!

IMG_6200

Neues Projekt: Die „Maker Days for Kids“ werden Realität!

kurzinfo

Die „Maker Days for Kids“ in Bad Reichenhall kommen! Ich hatte schon zu einem Vortreffen eingeladen, und ich habe auch schon darüber berichtet, dass der Projektvorschlag bei einem Förderprogramm keine Zusage erhalten hat. Und daher freu ich mich umso mehr, heute anzukündigen: In der Woche nach Ostern wird im Haus der Jugend gewerkelt, programmiert, gebastelt, erfunden werden – und möglich macht uns das eine Förderzusage der HIT Stiftung „Kinder brauchen Zukunft“. Mehr zum Projekt im Weblog zum Projekt. 🙂

Maker Days for Kids – leider eine Förderabsage. Und nun?

Vor einigen Monaten habe ich mit den BIMS-Kollegen die Idee der „Maker Days for Kids“ in Bad Reichenhall beschrieben. Für die Konzeption und Durchführung benötigen wir, auch weil erste Experten und Partner schnell gefunden waren: Ein wenig Geld. Trotz allen ehrenamtlichen Engagements sollen die externen Profis, alle Sachkosten etc. ja finanziert werden. Dazu haben wir auch zwei Förderanträge geschrieben und nun leider  für den ersten eine Absage erhalten. Wer bei diesem „Spiel“ mitmacht, weiß dass eben auch Glück dazugehört, dass uns in diesem Fall wohl gefehlt hat – leider.

Für die Maker Days in den Herbstferien wird es nun ein wenig eng – die zweite Entscheidung für eine Förderung fällt im September und dort ist der erbetene Zuschuss aufgrund der Rahmenbedingungen der Ausschreibung auch deutlich kleiner als der benötigte Betrag. Auch wenn wir den Zuschlag dort bekommen würden – würde es nicht reichen und wir benötigen dann noch weitere finanzielle Unterstützung. Noch liegt ein ganzer Sommer zwischen jetzt und den Herbstferien – vielleicht findet sich der größere Sponsor- oder Fördergeber ja – oder ein Partner, der uns Drumherum unterstützen kann. An tollen Partnern, Unterstützer/innen, Vorarbeiten und potentiellen Mitmacher/innen bei den Maker Days – und wir finden auch: an der Idee! –  liegt’s sicher nicht ! 🙂

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!

absage