Unterstützung gesucht für: „Monster in der Kurstadt“

Das Projekt „Ich zeig es Dir – HOCH 2“ (ko-finanziert im Rahmen von Peer3) ist nun leider vorbei und hat aber allen viel Spaß gemacht, da wollten wir gleich anknüpfen:

Das nächste (kleinere) medienpädagogische Praxisprojekt beim BIMS e.V. trägt den Titel „Monster in der Kurstadt„.

Vorneweg: Wir freuen uns dabei über Eure Unterstützung, wer einen Facebook-Account hat kann uns mit einem „Like“ beim Spendenvoting der Sparkasse Berchtesgadener Land unterstützen (hier), so könnten wir dann eine Unterstützung der Sparkasse für die benötigten Stative sowie die Ausstattung erhalten.

Um was es geht:

logo_monster_300Wer an Bad Reichenhall denkt, denkt wohl an den Kurpark, die Saline oder auch an viele ältere und alte Kurgäste, die die schöne Stadt inmitten der bayerischen Berge geniessen. Dabei wird übersehen: In der Kurstadt sind die Monster los!

Wer sie genau sind und was sie machen? – Die Geschichte dazu werden wir uns im Detail ausdenken und planen mitten in der Stadt, in der Fussgängerzone, im Kurpark oder vor der alten Saline einen Trickfilm von den Monstern und ihren Erlebnissen zu produzieren und im Internet zu veröffentlich sowie bei einer Abschlusspräsentation vorzuführen.

Wir wollen damit zeigen, dass – nicht nur Monster – Kinder und Jugendliche Teil des urbanen Raums sind und ihn mitgestalten wollen. Wir stärken ihre Aktivitäten und Teilhabe im Gestaltungsfeld Stadt. Und wir produzieren gemeinsam ein Video.

Technisch werden wir dazu iPads und eine Stop-Motion-App (vorr. iMotion) verwenden. Die Drehbuch, die Ausstattung (u.a. Monster), Drehgenehmigungen, Organisation, die Videoproduktion und Projektdokumentation sind Teil des Projekts. Zusätzlich werden wir die Entstehung des Videos und auch Reaktionen von Passanten dokumentieren und in einem zweiten Video veröffentlichen.

Und hier der Trailer zum Projekt:

Erschienen: „Gute Lernvideos … so gelingen Web-Videos zum Lernen!“ (Schön & Ebner, 2013)

Soeben erschienen und (auch) gedruckt im Buchhandel erhältlich:

Gute Lernvideos … so gelingen Web-Videos zum Lernen!

covervon Sandra Schön und Martin Ebner (März 2013)

Lernvideos im Web zeigen und erklären, was oft nur schwer schriftlich möglich ist. Sie präsentieren Dinge, die man im Unterricht nicht live zeigen kann, zum Beispiel Mikroskopaufnahmen, seltene Tiere oder Experimente. Lernvideos sind auch geeignet für alle, die mit dem Lesen oder Hören Schwierigkeiten haben oder nicht in der Lage sind, eine Veranstaltung zu besuchen. Lernvideos bereichern Schulunterricht, Seminare in der Weiterbildung, Online-Kurse oder auch einfach die Präsenz-Lehre.

(Lern-) Videos im Web sind nicht nur gut erreichbar und verteilbar – man verschickt einfach die URL zum Video – sondern zudem auch in Webseiten und Weblogs integrierbar. Sie sind immer wieder aufrufbar, wenn man etwas öfters anschauen will.

Darüber hinaus ermöglichen es unterschiedliche Videoplattformen im Mitmachweb, integrierte hochwertige Kameras in den Geräten der Anwender – beispielsweise im Smartphone und Laptop – und entsprechende Anwendungen und Apps die Produktion und Veröffentlichung von Videos so einfach wie nie zuvor zu gestalten.

Im Buchhandel gedruckt erhältlich

ISBN 9783732233168
Herstellung und Verlag: Books on Demand GmbH, Norderstedt
48 Seiten, farbig, Softcover € 17,90
LINK ZU AMAZON
(Autorenmarge zugunsten des BIMS e.V.)

Online zugänglich

Kostenfrei als [pdf] oder auch bei Slideshare:

  • Schön, Sandra und Ebner, Martin (2013). Gute Lernvideos … so gelingen Web-Videos zum Lernen!. Norderstedt: Book on Demand, Softcover, 48 Seiten, ISBN 9783732233168 [download pdf]

Einladungsvideo zu COER13: Offener Kurs zu Offenen Bildungsressourcen

Und damit es auch alle, die es interessieren könnte, mitbekommen, hier nach der ersten Einladung auch noch das Video zum offenen Kurs zu offenen Bildungsressourcen #COER13 .

Kurze Videos in der Lege- bzw. Stop-Motion-Technik drehe ich ja wirklich gerne und es freut mich umso mehr, dass nun dieses Video, bei dem das Drehbuch und das Material von mir stammt und Martin mit mir gesprochen, gesungen (hihi) und alles geschnitten hat auch anderen gefällt. So schreibt Ellen Trude zu diesem Video „Interessantes, witzig, informierend und motivierend gemachtes Einführungsvideo“. Und auch über folgendes bin ich gestolpert:

Bildschirmfoto 2013-02-24 um 09.43.28

Um die Frage ein wenig zu beantworten: Ich drehe meine Videos inzwischen (nur noch) mit dem iPad und schneide am Mac. Ich verwende dazu u.a. auch die App iMotion (Stop-Motion-Technik). Ja, und ich habe immer vor dem Dreh ein detailliertes Drehbuch. Und: Vieles dazu, wie man ein gutes Lernvideo (oder auch Informations-, Erklärvideo) macht, lernen derzeit die Teilnehmer/innen bei meinem Projekt IZED2 in Bad Reichenhall. Das komplette Material dazu findet sich dort im Weblog. Wer in der Nähe wohnt: Am Mittwoch den 27.2.2013 gibt es noch einen kostenlosen Workshop zur Videoerstellung mit iPads und am 15.3. ist die Abschlusspräsentation des Projekts!

Erschienen: IZED2 im Medienpädagogik PRAXISBLOG

Für „unsere Kids“ ist IZED2 und was sie da machen Alltag, für die Medienpädagogik ist die Videoproduktion mit iPads noch Neuland. Deshalb versuchen wir auch, unsere Erfahrungen anderen Profis zugänglich zu machen. Im Medienpädagogik PRAXISBLOG erschien daher nun ein (erster) Beitrag zu IZED2, zu unserem Start: Screencast-Videos mit dem iPad.

Bildschirmfoto 2013-02-11 um 16.15.45

 

Preise für Videos zu E-Books

In zwei Konstellation habe ich Videos bei der E-Book-Tagung von iUNIg eingereicht. Das Video „Drucke Dir Dein Buch oder Deine Zeitschrift“ der „bildungsforschung“ hat bei der E-Book-Tagung den 3. Platz belegt und wir haben dafür einen Kindle gewonnen. Die IZED2-Mitmacherin Anna hat mit einer Szene in Stop-Motion-Technik dazu beigetragen!

Hier die Urkunde:

iunig_platz3

Und das preisgekrönte Video:

Und dann hat mein ganz-alleine-Video über die Erfolge der E-Book-Versionen von L3T den fünften Platz erreicht und einen Anerkennnungspreis erhalten. Hier auch dieses Video:

…. Und der Vollständigkeithalber auch die Urkunde:

iunig_platz5

Neue Medien in der Lehre (Workshop)

Im Rahmen des „Tags der Lehre“ an der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien moderiere ich heute einen einstündigen Workshop zum Thema „Neue Medien in der Lehre“.

Aus der Ankündigung:

Heute gehört der Einsatz von Powerpoint-Folien und Beamer für viele zum Uni-Alltag. Welche Technologien und Medien aktuell neu sind oder neu für Lernen und Lehren sein werden, ist das Thema dieser Veranstaltung. Auf Grundlage der Horizon-Reports werden dazu ausgewählte neue Trends und Einsatzmöglichkeiten von Technologien für das Lernen und Lehren vorgestellt und diskutiert, inwieweit diese für das eigene Lehrgebiet an der BOKU von Relevanz sein können.

Die Präsentation:

Das Handout:

  • Sandra Schaffert (2010). Neue Medien in der Lehre. Workshop im Rahmen des Tags der Lehre an der Universität für Bodenkultur, Wien, 12.5.2o10. [präsentation]

(Meta-) Informationen von Communitys und Netzwerken.

Das Broschüre ist seit 3 Wochen erhältlich und wurde gestern im Rahmen des SNML-Talk öffentlich vorgestellt. Zum Buch gibts jetzt auch noch den Film und natürlich ein paar Slides …

  • Schaffert, Sandra; Eder, Julia; Hilzensauer, Wolf, Kurz, Thomas; Markus, Mark; Schaffert, Sebastian; Westenthaler, Rupert & Wieden-Bischof, Diana (2009). (Meta-) Informationen von Communitys und Netzwerken. Entstehung und Nutzungsmöglichkeiten. Salzburg: Salzburg Research. (ISBN 978-3-90<2448-15-6)