Einladung zum Webtalk am 5.11.15: Was treibt die Erwachsenenbildung voran? Was kommt auf uns zu?

teaser-webtalk-180Vielleicht mag jemand zuhören? Ich sollte mir auf alle Fälle noch schleunigst was schlaues einfallen lassen😉

Aufbauend auf die Ausgabe 25 veranstaltet erwachsenenbildung.at eine Online-Diskussion, zu der wir insbesondere Sie als AutorInnen dieser Ausgabe sehr herzlich einladen möchten:

Beim wEBtalk am 5. November 2015, von 14.00 bis ca. 15.00 sind Sie eingeladen online mit Lorenz Lassnigg, Sabine Schmidt-Lauff und Sandra Schön zu diskutieren: Was treibt die Erwachsenenbildung voran? Was kommt auf uns zu? Und: wie lässt sich das Morgen gestalten?

Die Online-Veranstaltung findet unter: https://proj.adobeconnect.com/bifeb statt. Ab 13.30 Uhr können Sie den Online-Raum betreten und Chat, Headset oder Webcam sowie die Möglichkeiten im Online-Raum testen.

Nähere Informationen finden Sie unter http://erwachsenenbildung.at/aktuell/nachrichten_details.php?nid=8268.

Zukunft des Lernens – Workshop mit Jugendlichen

Hier ein paar Slides für einen (Teil des) Workshops an einer Münchner Schule im Rahmen des Projekts „Jugend erforscht die Digitale Gesellschaft“ des JFF e.V., 8. Oktober 2014. Ich hatte dabei den Part, in die Zukunftsforschung einzuführen und kleinere Projekte anzuleiten/zu betreuen. Parallel dazu wurden von zwei Kollegen des JFF Präsentationstrainings gemacht.

E-Learning Trendforschung (eteaching.org Forum) – nun zum Nachhören!

Die Aufzeichnung vom Forum bei eteaching.org zum Them „E-Learning Trendforschung“ von Montag ist seit Montag Abend online. (Meine Slides gibt’s übrigens hier). Darum ging’s:

Ist es möglich, die Zukunft von E-Learning vorherzusagen und wenn ja wie? Um diese Frage zu klären, wurde im Online-Event gemeinsam mit den Referenten einen Blick auf Trendforschung im Bereich E-Learning geworfen.

Der Einsatz von modernen Medien und Technologien hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Veränderung beim Lernen und in der Lehre geführt. Zugleich werden manche Entwicklungen, die gerade noch begeistert aufgenommen wurden, innerhalb kurzer Zeit durch etwas anderes ersetzt.

Im Online-Event ging es um die Frage, auf welche Weise sich Zukunft erforschen lässt. Ist dieses Forschungsfeld mit anderen vergleichbar? Welche Unterschiede gibt es und welche Methoden eignen sich, um Technologien in Hinblick auf ihre potenziellen Auswirkungen auf Forschung, Lehre und Lernen im Hochschulbereich zu analysieren? Und wie verlässlich sind die Ergebnisse?

Bildschirmfoto 2014-07-17 um 09.25.25

Zukunftsforschung zum Lernen mit Technologien und Herausforderungen – Input bei eteaching.org

Zusammen mit Marc Göcks und eingeladen von Anne Thillosen habe ich gestern ein Podium bei eteaching.org bestritten. Zum Nachblättern hier die Slides:

  • Sandra Schön, Input beim eteaching.org-Forum, 14. Juli 2014 – Wie über die Zukunfts des Lernens mit Technologien geforscht wird – und was daran problematisch ist. Siehe auch:

Mehr dazu natürlich auch in:

Einladung: Trendforschung E-Learning – Online-Event

Am 14.7. um 14.00 gibt’s mehr zum Thema bei e-teaching.org – online für alle zum mithören.

Bildschirmfoto 2014-04-29 um 08.40.30

Erschienen: Beitrag zur Zukunft von Lehrmaterialien (OCG Magazin)

Im neuen OCG-Journal (3/2013) ist ein kurzer Artikel von Martin Ebner und mir zu der Problematik der Schulbücher von morgen. Wie immer versuchen wir es von vielen Seiten zu sehen und vielleicht ein komplexes Thema neu und anders zu denken. Was in der Zukunft passiert haben wir zwar nicht in der Hand, aber vielleicht gelingt es so Impulse zu geben.
Aus dem Artikel:

Wer heute an ein Schulbuch denkt, hat ein farbig gedrucktes Buch mit zahlreichen Abbildungen vor Augen. Schon Schulanfänger haben manchmal so viele davon in der Schultasche, dass diese oft sehr schwer ist. Die Inhalte, ihre Reihenfolge und die Aufgabenstellungen der Schulbücher sind dabei in aller Regel maßgeblich für die alltägliche Unterrichtsgestaltung: Schulbücher sind damit auch der „geheime Lehrplan“ im Schulalltag.

Zitation: Ebner, M; Schön, S. (2013) Das Schulbuch – überhaupt noch zeitgemäß? OCG Journal, 3/2013, 38. Jahrgang, S. 18-19

[Link zum Artikel]

OER in Higher Education in the Year 2030 …

Together with Martin Ebner and Sebastian Kelle we wrote a short vision paper for Open Educational Resources in Hihger Education for the year 2030. Our contribution was submitted to the Joint Research Centre of the European Comission. We would love to her your opinion .

Vision:

Worst and best case scenarios in the year 2030 are the two antipodes for the future development of open educational resources (OER) in higher education (HE). As additional (realistic) vision we develop guidelines for centres for academic instruction, aiming at a systematic implementation and distribution of OER related to HE.

I really like our „best case scenario“! – hope it inspires!

Here you can find the full publication [Link]

Reference: Ebner, M.; Kelle, S.; Schön, S. (2013) Open Educational Resources on the Road to the Best Case Scenario – Guidelines for Centres for Academic Instruction. in: Open Education 2030 / Higher Education. p. 94-99

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.079 Followern an