Warum das mit Frauen in der Technik und Informatik nichts werden kann – das Statement der Gesellschaft für Informatik (GI)

Ausgangslage ist eine Konferenz, „Bildungsräume“ nächste Woche an der TU Chemnitz, die gemeinsam von der Gesellschaft für Informatik (GI) und der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW) ausgerichtet wird.*

Nun, gestern habe ich entdeckt, dass die fünf Keynotes der Tagung von fünf Männern gehalten werden und ich habe mich darüber in Facebook empört. Ich habe in einem der Kommentare noch ergänzt: „Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat übrigens 20.000 Mitglieder und eine eigene Fachgruppe für Frauen und Informatik – seit März unterstützt sie auch noch die Initiative Klischee-Frei.de – s. https://www.klischee-frei.de/de/klischeefrei_53001.php – das Ganze ist nicht nur ein bisschen peinlich.“

Ich hätte nicht vermutet, dass die Gesellschaft für Informatik bzw. der Facebook-Verantwortliche so reagiert, wie sie das heute Nachmittag getan hat … „Von außen ist immer gut motzen. Vielleicht einfach mal mitmachen, Verantwortung übernehmen und Dinge ändern, die einen stören?“

Ich hoffe, einige Mitglieder der GI und der GMW fühlen sich davon angesprochen!

(Anmerkung: Die ganze Diskussion ist hier bei Facebook öffentlich sichtbar zum nachlesen.)

part2_Bildschirmfoto 2017-08-31 um 15.12.40

* Für diese Konferenz war ich für die GMW mehrmals (ehrenamtlich, ich kann sowas nicht in meiner Arbeitszeit machen) als Reviewer/in aktiv (für die GMW und die GI-DELPHI) und 2016 auch im Steering Committee, mehrmals Vortragende – auch wenn ich kein GMW- oder GI-Mitglied bin, fühle ich mich dieser Konferenz bzw. der GMW-Tagung also auch verbunden.

2 Gedanken zu „Warum das mit Frauen in der Technik und Informatik nichts werden kann – das Statement der Gesellschaft für Informatik (GI)

  1. Liebe Sandra,
    danke für’s Aufpassen und für die kritische Diskussion! Als Informatikerin, als E-Learnerin, als langjährige DeLFI- und GMW-Gängerin, aber vor allem als Mitglied des GI-Präsidiums bin ich zutiefst beschämt über diese Reaktion aus der GI-Geschäftsstelle. Ich verspreche wir werden dem nachgehen und das Bild wieder gerade rücken — und hoffentlich können wir auch das zerbrochene Pozellan wieder kleben.
    Herzliche Grüße
    Ulrike

    • Liebe Ulrike, lieben Dank und herzliche Grüße zurück! Inzwischen gabe es bei Facebook eine Entschuldigung und eine Erklärung für den Post. Nur frag ich mich ja weiterhin wie das passieren kann bei einem so großen Berufsverband mit etlichen Regelungen (also der FB-Post zum einen, eine 5/5-Quote für Männer bei den Keynotes – bei einem Themenfeld bei dem Frauenmangel jetzt kein großes Thema ist). lg! s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s