Oh wie schön ist Barcelona!

Wieder eine Stadtreise war angesagt, aber letzte Woche verreisten wir mit dem Flieger und – richtig “Stadt” kann man es nicht nennen, wenn man direkt am Strand untergebracht ist. Eine echte Empfehlung, das Apartment (für große Familien oder Reisegruppen, nicht unbedingt für Partypeople, das würde die Nachbarn sicher nerven). Während Strand, Leute, Altstadt, Hafen, Unterkunft, Essen eine feine Sache war, war ich von Gaudi und Co. ein wenig enttäuscht, aber das lag sicher daran, dass (a) die Erwartungen groß waren (b) mir bei den Eintrittspreisen der Spaß vergangen ist (wir reisen ja mit fünf Kindern!) (c) ich nicht so sehr auf Schlangestehen stehe. Fazit: Katalonien sieht uns sicher wieder. Und: Am Ende des Winters ist es einfach nur wunderbar, den Schnee hinter sich zu lassen. Und ja, er liegt noch :D

barcelona

 

Mein österreichisches Lieblingswort der Woche: Übersiedeln #lieblingswort

Meine Güte bin ich erschrocken, als ein guter Salzburger Freund aus Salzburg vor rund 20 Jahren “übersiedeln” wollte. Und für meine österreichischen Leser/innen muss ich wohl erklären: Für (viele) Deutsche ist das “Übersiedeln” ein Umzug auf einen anderen Kontinent – nach Amerika, Australien, irgendwo hin weit weg. Inzwischen bin ich geübte Übersiedlerin, auch wenn mein Horizont sich dadurch nur durch das Beziehen unterschiedlicher Büroräume erweitert hat. Und ich erschrecke auch nicht mehr, weil es jemanden weit weg zieht, sondern weil es dann ans Kisten tragen geht. :D

Folie05

 

Anmerkung: Ich wohne und lebe in Bayern, nur 5 km von der Grenze entfernt und viele Worte, die jemanden aus Berlin oder Bremen vielleicht “österreichisch” vorkommen sind im Bayerischen ebenso oder ähnlich im Gebrauch. Die Worte, die es mir angetan haben und die ich hier vorstelle, werden in der Regel aber nur in Österreich bzw. von Österreichern verwendet und ich finde sie bemerkenswert, mag sie, weil sie lustig klingen, überraschende Bedeutungen haben oder weil ich damit auch besondere Erinnerungen verbinde. Oft wusste ich einfach nicht, was meine österreichischen Freunde und Kollegen meinten – oder von mir wollten. Und ja: sicher gibt es vielleicht auch andere oder “bessere” Bedeutungen – bitte einfach kommentieren, wenn es nicht (ganz) passt, danke! (Ich bin keine Sprachwissenschaft(l)er/in – und Österreicherin ja (leider) auch nicht!)

Für Ordnung gesorgt: Garnrollen sind jetzt tip-top aufgeräumt :o)

Je näher die Maker Days kommen desto größer wird mein Ehrgeiz (a) selbst zu machen und  (b) die Materialien für die Maker Days in Ordnung zu bringen – und auf eine Weise, die das Ordnung halten möglichst einfach macht. Bei dem Garnrollenhalter war der Part “selbermachen” übersichtlich. Ich durfte bohren. Das Kleben und Einstecken erledigte sich von selbst ;) Nun sind wir also Garnrollenhalter-Besitzer (das müsst ihr googlen, wenn ihr auch so einen braucht :D

IMG_6225

DANKESCHÖN! Für die Unterstützung beim Online-Kurs “Gratis Online Lernen”

Große Sachen schafft man nie alleine, deshalb freut es Martin Ebner und mich natürlich sehr, dass wir so großes Interesse geweckt haben – rund 40 Personen und Einrichtungen haben uns bei der Vorbereitung und Durchführung des kostenlosen Online-Kurses “Gratis Online Lernen” unterstützt – als Ausgabestelle für das gedruckte Arbeitsheft oder mit Begleitangeboten (Online und als Präsenzangebot).

Als Kooperationspartner unterstützen folgende Einrichtungen den Online-Kurs:

  • Technische Universität Graz (Leitung, imoox.at)
  • Universität Graz (imoox.at)
  • BIMS e.V. (Konzeption)
  • Verband Österreichischer Volkshochschulen (Partner)
  • Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH (Partner).

Weitere Partner (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Campusbibliothek Deutz Köln
  • Campusbibliothek Gummersbach
  • Campusbibliothek Südstadt Köln
  • DaF-Lehrer Online-Netzwerk und DaF Community
  • Freizeitheim Vahrenwald Hannover
  • Hamburger Volkshochschule
  • Hotel Karolinenhof
  • Institut EDUCON Graz
  • Kirchliche Pädagogische Hochschule Salzburg
  • Lungauer Bildungsverbund
  • TU Chemnitz – Universitätsbibliothek
  • Verein Salzburger Erwachsenenbildung
  • VHS-Haus Billstedt Hamburg
  • VHS-Zentrum Mitte Hamburg
  • Virtuelle PH Burgenland
  • Volkshochschule der Stadt Duisburg
  • Volkshochschule Bayern
  • Wikimedia Deutschland

Vielen Dank ergeht auch an all die weiteren Unterstützerinnen und Unterstützer die diesen Kurs erst durch Ihren hohen Einsatz ermöglichen. Besonders bedanken möchten wir hier uns noch bei Nadja Blust, Nils Friedel, Angelika Güttl-Strahlhofer, Klaus Hatzl, Kathrin Käfmüller, Franz Nahrada, Helga Rössler, David Röthler, Hedwig Seipel, Johann Weilharter und Monika Zandra.

Rund 150 (!) Teilnehmer/innen haben übrigens alle Tests erfolgreich abgelegt und haben eine Teilnahmebescheinigung erhalten. Und vielleicht werden es ja noch mehr: Der Kurs steht weiterhin bei imoox.at zur Teilnahme offen!

dankeschoen_gol14.png

 

Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien – Das Positionspapier des Bündnis Freie Bildung

Wie viele (wirklich viele!) andere OER-Aktive war ich bei der Erstellung des Positionspapiers des “Bündnis Freie Bildung” beteiligt, das letzte Woche online ging – und mit dem BIMS e.V. unterstützen wir natürlich sowieso die Zielsetzung des Bündnis. Ich habe es ja schon angekündigt: Inzwischen ist das schon fast eine Woche Positionspapier online und es taucht schon hier und da im Web auf, z.B. bei heise.de und netzpolitik.org. Ich hoffe, wir schaffen auch den Sprung in die Mainstreammedien, weil: Das geht ja alle an, die mit dem Lernen und Bildung zu tun haben. Eigentlich sollte es also ja ALLE angehen.

CC BY 3.0 Bündnis Freie Bildung - Positionspapier (Februar 2015)  https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/

CC BY 3.0 Bündnis Freie Bildung – Positionspapier (Februar 2015) https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/

Eine Pappbrille für virtuelle 3D-Abenteuer zum Selbermachen

Schon letztes Jahr hat Andreas Wittke dafür geworben, wir hatten über Weihnachten Spaß und natürlich: Bei den Maker Days wird es alle Materialien geben, mir der eine mehr oder weniger originelle Brille für  3D-Abenteuer gebaut werden kann :)  Im Web gibt es schon mehrere Vorlagen (hier und in Deutsch und mit CC-BY-Lizenz z.B. da) und etliche Erfahrungsberichte, z.B. ausführlich bei mein-guckkasten (auch mit Möglichkeiten, wie es medienpädagogisch gearbeitet werden kann) oder bei Gerhard Brandhofer (Videoanleitung).

Und was man damit machen kann? Lustige Apps in 3D sehen und erleben (z.B. diese hier). Die kann man übrigens auch selber machen – die Apps.

Und so langweilig und ohne Band, Schaumstoff und Co bleiben dann die Makerday-Varianten sicher nicht. :)

IMG_6196

Mein österreichisches Lieblingswort der Woche: Springinkerl #lieblingswort

Ich habe eine “Reihe” versprochen :) – Heute also Teil 2 der Reihe “Lieblingswort der Woche”: Das Springinkerl. Mehr davon für die nächsten Wochen hier, immer wieder freitags :D

Folie02

Und so schaut das dann z.B. aus:

Anmerkung: Ich wohne und lebe in Bayern, nur 5 km von der Grenze entfernt und viele Worte, die jemanden aus Berlin oder Bremen vielleicht “österreichisch” vorkommen sind im Bayerischen ebenso oder ähnlich im Gebrauch. Die Worte, die es mir angetan haben und die ich hier vorstelle, werden in der Regel aber nur in Österreich bzw. von Österreichern verwendet und ich finde sie bemerkenswert, mag sie, weil sie lustig klingen, überraschende Bedeutungen haben oder weil ich damit auch besondere Erinnerungen verbinde. Oft wusste ich einfach nicht, was meine österreichischen Freunde und Kollegen meinten – oder von mir wollten. Und ja: sicher gibt es vielleicht auch andere oder “bessere” Bedeutungen – bitte einfach kommentieren, wenn es nicht (ganz) passt, danke! (Ich bin keine Sprachwissenschaft(l)er/in – und Österreicherin ja (leider) auch nicht!)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.460 Followern an